In Gelsenkirchen-Bismarck wird wieder gerockt

Die Bismarcker Rocktage finden auf dem Roten Platz am Consol Kulturzentrum in Gelsenkirchen-Bismarck statt. Hier ein Bild vom Vorjahr, die Band Someone's Missing aus Duisburg.
Die Bismarcker Rocktage finden auf dem Roten Platz am Consol Kulturzentrum in Gelsenkirchen-Bismarck statt. Hier ein Bild vom Vorjahr, die Band Someone's Missing aus Duisburg.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vom Freitag bis Sonntag, 10. bis 12. Juli, veranstaltet die Interessengemeinschaft kulturschaffender Musikerinnen und Musiker in Gelsenkirchen e.V. (IkM-GE) die „8. Bismarcker Rocktage“.

Gelsenkirchen.. Es wird wieder ordentlich gerockt auf Consol. Vom Freitag bis Sonntag, 10. bis 12. Juli, veranstaltet die Interessengemeinschaft kulturschaffender Musikerinnen und Musiker in Gelsenkirchen e.V. (IkM-GE) die mittlerweile „8. Bismarcker Rocktage“.

Auf dem Roten Platz des kultur.gebiet Consol in Gelsenkirchen werden wieder fast 30 regionale und überregionale Formationen unterschiedlichster Stilrichtungen ihr Können zeigen. Auf der Hauptbühne ist von Rock über Pop bis Metal alles dabei. Das Programm auf der kleineren Interstage ist für ruhigere Töne und Kleinkunst reserviert.

Der Eintritt ist frei

Dabei sind in diesem Jahr Slippery Affair, Greystone, Firestorm, Yiek, The Gallery, Seeking Raven, Lords of Boom, Mira Boom, Skip to Friday, Red Back, The Tideline, Awesome Scampies, Kryptonite, Frink, Break, Wornout, Rich Kid Rebellion, Artcon, Bugs Alive, Xtraschicht, A solas sin mi, Blizzard, The Herbs, Der Tossehof Chor, Les Djembistes, Manuel Zurek und Jagsteit & Hägler.

Los geht es am Freitag um 18 Uhr, Samstag und Sonntag wird schon ab 16 Uhr musiziert. Der Eintritt ist frei. Aus Sicherheitsgründen herrscht allerdings auf dem gesamten Gelände Glasverbot. Das komplette Programm und weitere Informationen zu den auftretenden Bands gibt es im Internet auf der Seite www.ikm-ge.de/bismarcker-rocktage.

Das Programm

Freitag, 10. Juli: Slippery Affair (Hard Rock/ Gelsenkirchen), Greystone (Hard Rock/ Ruhrgebiet), Firestorm (Powermetal/ Gelsenkirchen), Yiek (Hard Rock/ Essen), The Gallery (Alternative-Rock/ Bochum), Seeking Raven (Alternative, Progressive-Rock/ Essen), Lords of Boom (No-Fi Punk/ Hagen)

Samstag, 11. Juli: Mira Boom (Pop-Rock/ Bochum), Skip to Friday (Deutsch-, Punkrock/ Gelsenkirchen), Red Back (Bluesrock, Hardrock/ Essen), The Tideline (Alternativrock/ Aachen), Awesome Scampies (Ska, Punk, Reggae/ Dortmund, Essen, Bergkamen), Kryptonite (Hard Rock/ Gelsenkirchen), Frink (Singer Songwriter/ Münster), Break (Singer-Songwriter/ Recklinghausen, Oer-Erkenschwick), Wornout (Rock/ Gelsenkirchen), Rich Kid Rebellion (Akustik/ Bochum), Artcon (Funk, Rock, Raggae / Essen)

Sonntag, 12. Juli: Bugs Alive (Alternative Rock/ Duisburg), Xtraschicht (Deutsch-Rock, Hard-Rock/ Oberhausen), A solas sin mi (Pop/ Essen), Blizzard (Alternative Rock/ Wesel), The Herbs (Deutsch-Rock-Pop/ Gelsenkirchen), Der Tossehof Chor, Les Djembistes (Trommelgruppe/ Gelsenkirchen), Manuel Zurek (Liedermacher/ Niederbayern), Jagsteit & Hägler (Singer-Songwriter/ Gelsenkirchen) .