Im neuen Jahr bleibt es wortGEwaltig

Auch 2015 wird es monatlich einen Slam im Jugend-Kultur-Zentrum Spunk, Festweg 21, geben. Am vierten Samstag eines Monats geht es um 19 Uhr los. Es treten acht Slammer gegeneinander an und das Publikum entscheidet per Votum, wer als Sieger die Bühne verlässt. Ein Sieg lohnt sich durchaus: Teilnahme bei der Stadtmeisterschaft und die Qualifikation für die Landesmeisterschaft sind damit verbunden.

Auch andere Veranstaltungen sind für 2015 schon in der Planung: „Am 9. Januar starten wir mit einem Soli-Slam. Wir unterstützen damit ein Think-Big-Projekt, welches Gelder für die Flüchtlingsarbeit in der Stadt sammelt“, kündigt Ann-Kathrin Sell an, Organisatorin und Slammerin. „Auch bei den Ruhr Games, die vom 3. bis 6. Juni stattfinden, wird der wortGEwaltig-Slam vertreten sein. Im Schatten der Arena wird es eine Sonderveranstaltung geben. Eine Zusage von den Organisatoren der Ruhr Games haben wir bereits. Im Januar werden die ersten Details geklärt“, sagte Sebastian Kolkau, Vorsitzender des Spunk-Fördervereins. Eine weitere Neuigkeit gibt es für 2015 aber auch aus dem Moderations- und Orga-Team: Ann-Kathrin Sell wird aus beruflichen Gründen den Slam nicht mehr begleiten. Sie wird ab Januar von Björn Rosenbaum vertreten, der zusammen mit Jasmin Sell dann ein Gesicht des Spunk-Slams sein wird.

Am 31. Januar startet die Suche nach den Jahres-Siegern 2015. Hier wird dann der erste Kandidat für die Nachfolge des Ückendorfer Slammers Sven Hensel gewählt.