Hoher Schaden durch Navi-Klau auch in Gelsenirchen

Das zerstörte Cockpit eines Neuwagens nach dem Diebstahl eines Navigationsgerätes.
Das zerstörte Cockpit eines Neuwagens nach dem Diebstahl eines Navigationsgerätes.
Foto: Bundespolizei Dortmund
Der organisierte Diebstahl von Navigationsgeräten aus Autos ist schon seit Jahren ein Thema für Autofahrer, Polizei und Versicherungen.

Gelsenkirchen.. Der organisierte Diebstahl von Navigationsgeräten aus Autos ist schon seit Jahren ein Thema für Autofahrer, Polizei und Versicherungen. Zielgerichtet sind Einzeltäter und Banden in den Städten unterwegs, um Pkw aufzubrechen. Hin und wieder suchen sie regelrecht ganze Wohnquartiere heim und brechen Fahrzeuge bestimmter Marken in Serie auf.

In Gelsenkirchen waren es im Zeitraum von 2012 bis 2014 genau 254 Navi-Diebstähle mit einer Schadenssumme in Höhe von insgesamt 653.253 Euro. Diese Zahlen beförderte jetzt eine kleine Anfrage der CDU im Landtag ans Licht.

Aufgeschlüsselt auf die Jahre ergeben sich folgende Fallzahlen: Im Jahr 2012 gab es 135 Navi-Diebstähle mit einem Schaden in Höhe von 329.584 Euro. Im Jahr 2013 waren es 49 mit einem Schaden von 128.579 Euro und im Jahr 2014 wiederum 70 Pkw-Aufbrüche mit einem Schaden von 195.090 Euro.