Herman van Veen gastiert im Gelsenkirchener Musiktheater

Szene aus einem Konzert von Herman van Veen. Im nächsten Jahr kommt er auch wieder nach Gelsenkirchen.
Szene aus einem Konzert von Herman van Veen. Im nächsten Jahr kommt er auch wieder nach Gelsenkirchen.
Foto: Helmut Blecher
Gelsenkirchen. Jahrelang hatte sich die Emschertainment GmbH um einen Auftritt des prominenten niederländischen Liedermachers Herman van Veen bemüht. Am 2012 war es dann soweit und van Veen sang vor ausverkauftem Haus. Der Künstler war begeistert und so gelang es den Veranstaltern nun mühelos, den Sänger ein weiteres Mal in die Stadt zu locken. Am 7. März 2016 kommt van Veen um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Fallen oder Springen“ ins Musiktheater im Revier. Der Vorverkauf ist eröffnet.

Gelsenkirchen.. Jahrelang hatte sich die Emschertainment GmbH um einen Auftritt des prominenten niederländischen Liedermachers Herman van Veen bemüht. Am 2012 war es dann soweit und van Veen sang vor ausverkauftem Haus. Der Künstler war begeistert und so gelang es den Veranstaltern nun mühelos, den Sänger ein weiteres Mal in die Stadt zu locken. Am 7. März 2016 kommt van Veen um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Fallen oder Springen“ ins Musiktheater im Revier. Der Vorverkauf ist eröffnet.

Es ist mittlerweile Herman van Veens elfte Deutschland-Tournee, die er „Fallen oder Springen“ nennt. niederländischer Sänger, Violinist, Der Sänger, der auch Schriftsteller, Clown, Schauspieler, Texter und Liederkomponist ist, wurde unter anderem bekannt durch Lieder wie „Ich hab ein zärtliches Gefühl“ oder „Schnell weg“ und als Vater der Zeichentrick-Ente Alfred Jodocus Kwak. Van Veen zum Titel: „Bei Problemen habe ich mich immer dafür entschieden, zu springen.“