Helfer heben Auto hoch, um Zehnjährigen zu retten

Bevor Polizei und Notarzt am Unfallort eintraf, konnten Zeugen das Kind bereits befreien.
Bevor Polizei und Notarzt am Unfallort eintraf, konnten Zeugen das Kind bereits befreien.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach einem schweren Verkehrsunfall haben Helfer in Gelsenkirchen einen Pkw hochgehoben, um einen zehnjährigen Jungen zu retten.

Gelsenkirchen.. Bei einem Unfall am späten Montagnachmittag wurde in Gelsenkirchen-Ückendorf ein zehnjähriger Junge aus Bochum-Wattenscheid schwer verletzt. Offenbar wollte ein 89-Jähriger Autofahrer mit seinem Auto nach rechts in die Ückendorfer Straße abbiegen und übersah dabei den jungen Radfahrer.

Das Kind wollte nach Aussagen der Polizei bei Grün die Straße überqueren, als der Rentner abbog. Der Mann hatte demnach zwar noch versucht, durch ein Ausweichmanöver den Zusammenstoß zu verhindern, doch es kam trotzdem zur Kollision. Dabei geriet das Kind unter das Fahrzeug und wurde bis zum Stillstand des Autos über die Fahrbahn mitgerissen.

Mehrere Zeugen des Unfalls eilten zum Pkw um zu helfen. Zusammen schafften sie es, das Auto leicht anzuheben und das verletzte Kind herauszuziehen. Ein Notarzt behandelte den Jungen am Unfallort, anschließend wurde der Zehnjährige in ein Krankenhaus gebracht, wo er auf der Intensivstation betreut wird. Bei dem Zusammenstoß wurde auch die 85-jährige Beifahrerin des Gelsenkircheners leicht verletzt.

Update 22.4.: Der Junge hat offenbar einen Schutzengel gehabt. Wie die Gelsenkirchener Polizei mitteilte, wurde der Zehnjährige am Mittwochmorgen aus dem Krankenhaus entlassen. Gegen den 89-jährigen Autofahrer ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. (we)