Hard-Rock-Festival startet im Gelsenkirchener Amphitheater

Im Amphitheater Gelsenkirchen geht Rock Hard wieder an den Start. Im Bild  die Band Testament, die im letzten Jahr begeisterte.
Im Amphitheater Gelsenkirchen geht Rock Hard wieder an den Start. Im Bild die Band Testament, die im letzten Jahr begeisterte.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Hart, härter, Rock Hard Festival: Ausgabe 13 geht mit Doro und Michael Schenker an den Start. Kurzentschlossene erhalten Karten an der Abendkasse.

Gelsenkirchen.. Zum höchsten metallischen Feiertag des Jahres wird das Amphitheater am Pfingstwochenende wieder zum Hard-Rock-Tempel und öffnet seine Pforten für die Gemeinde der Kuttenträger, um drei Tage lang Choräle der Spielarten „hart“ und „härter“ abzusingen.

Los geht es am heutigen Freitag um 15 Uhr traditionell mit teutonischem Thrash-Gewitter, diesmal dargeboten von den Berliner Nachwuchsknüppeln Space Chaser. Weiter geht es mit dem ehemaligen Iron-Maiden-Frontmann Paul DiAnno und seinen Architects of Chaos, Flotsam and Jetsam, God Dethroned und Pentagram. Zum krönenden Abschluss rumpeln die Schwarzmetall-Urgesteine über die Kanalbühne. Samstag heißt es dann früh aufstehen – um Deserted Fear, Motorjesus, Voivod und Avatarium nicht zu verpassen.

Tickets an der Abendkasse

Ab den späten Nachmittagsstunden drehen dann noch Kataklysm und Sanctuary die Marshall-Verstärker auf, bevor es an Doro, der Königin der harten Klänge, und den Essener Thrash-Ikonen von Kreator sein wird, den Abend gebührend zu beschließen. Besagte Kreaturen spielen übrigens entgegen allen Ankündigungen einzig und ausschließlich beim Rock Hard Festival und werden nicht eine Woche später beim Rock im Revier in der Veltins Arena auf der Bühne stehen.

Den Sonntag eröffnen Air Raid, gefolgt von den Spiders den bunten musikalischen Reigen. Weitere Musikanten des Tages sind Sinner, Channel Zero und die Herner Refuge, welche sich seliger Rage-Zeiten besinnen und Klassiker der Jahre 1987 bis ‘93 zum Besten geben werden. Klassisch geht es dann mit Ex-Scorpions- und -UFO-Gitarrist Michael Schenker und den Thrashern Overkill weiter. Zum großen Finale intonieren die Black Star Riders die größten Hits ihrer Vorgängerband Thin Lizzy („Whiskey in the Jar“ irgendjemand?!).

Kurzentschlossene können sich an allen drei Tagen an die Abendkasse wenden. Freitag: 39 Euro, sonst 49 Euro. Festivalkarte: 89 Euro.