Gute Nachrichten für die Gesamtschule Bismarck

Die Evangelische Gesamtschule Bismarck
Die Evangelische Gesamtschule Bismarck
Foto: WAZ FotoPool
Die Evangelische Gesamtschule in Gelsenkirchen kann aufatmen. Das Land unterstützt das Gemeinsame Lernen im Haus weiter. Trotz anders lautendem Erlass.

Gelsenkirchen.. Aufatmen an der Evangelischen Gesamtschule Bismarck: Die Finanzierung der zusätzlichen Lehrkräfte für die Kinder mit Förderbedarf ist nun doch gesichert. Am Montag fand das Gespräch zwischen den Dezernenten des kirchlichen Trägers der Schule und dem Staatssekretär im Düsseldorfer Ministerium statt, das die Unsicherheiten ausräumen sollte.

Zum Hintergrund: Eine Verordnung der Landesregierung zur Finanzierung von Gemeinsamem Lernen auch an privaten Ersatzschulen vom Januar 2015 regelt, dass das Land die Finanzierung des Mehrbedarfs an Lehrkräften wegen des praktizierten Gemeinsamen Lernens nur dann übernimmt, wenn die jeweilige Schule je Klasse eines Jahrgangs zwei Kinder mit Förderbedarf aufgenommen hat.

Für Regelschulen gilt laut Erlass: Ganz oder gar nicht

An Regelschulen hingegen gibt es Unterstützung auch dann, wenn das Soll nicht erfüllt ist. Bei den staatlichen Schulen wird dann prozentual erstattet. Das heißt, wenn eine Schule zehn Kinder mit Förderbedarf aufnehmen müsste, aber nur sechs Kinder mit entsprechendem Bedarf angemeldet wurden, dann bekommt die Schule die entsprechenden 60 Prozent zugestanden. Für Schulen in privater Trägerschaft soll dies laut Erlass nicht möglich sein, dort soll gelten: Ganz oder gar nicht.

Genau das hätte die Evangelische Gesamtschule betroffen (WAZ berichtete). Derzeit lernen dort 22 Kinder mit Förderbedarf, mit Förderschwerpunkten in allen Teilbereichen, also sowohl im Bereich Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung (EsE) und Sprache als auch Kinder mit körperlichen Einschränkungen. Ab August kommt auch ein Kind mit Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung hinzu.

Positives Gespräch im Ministerium

„Wir sind sehr froh, dass das Gespräch im Ministerium Montag so positiv verlaufen ist. Wir praktizieren Gemeinsames Lernen aus Überzeugung, seit 2011 bereits,“ erklärt Schulleiter Volker Franken. Zwei ausgebildete Förderlehrer arbeiten derzeit an der Gesamtschule, für August wurde bereits eine dritte Kraft verpflichtet. Zwei ausgebildete Lehrer aus dem Team machen nun eine Fortbildung in Form eines eineinhalbjährigen Referendariates, um Kinder mit Förderbedarf an Regelschulen optimal unterstützen zu können. Ab August 2015 werden insgesamt 30 Kinder mit Förderbedarf an der EEG lernen. „Ich bin sehr froh, dass wir hier von unseren Bildungspolitikern in Gelsenkirchen und auch der Verwaltung so große Unterstützung erfahren haben“, atmet Volker Franken auf.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE