Gruppe zeigt die Vielfalt des Flamenco

Der Flamenco ist wie sein Ursprungsland eine Kultur der Vielfältigkeit, eine Kultur in der viele Standpunkte zusammenkommen und so eine Bereicherung für alle wird. Orientalische Klänge mischen sich mit Melodien und Rhythmen zu einer einzigartigen Klangform. Dies ist für den Alevi Bektashi Kulturverein e.V. und das Kommunale Integrationszentrum ein Grund, den Flamenco der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Verein, der seit fast zehn Jahren im Alevitischen Kulturzentrum in Bulmke-Hüllen arbeitet, hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche interkulturelle Projekte mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern realisiert.

Den Tanzpart übernimmt der türkischstämmige Vural Dursun „El Chano", der im Studio der Essenerin Maria del Mar im Flamencotanz ausgebildet wurde. Die griechische Flamenco-Tänzerin Yota Baron machte ihre ersten Schritte im Flamenco im Jahr 2000 an einer Tanzschule in Athen. Yota tritt als Solo-Sängerin mit ihren Begleitkünstlern bei Festivals auf. David Rey Delgado ist ein aus Madrid stammender, exzellenter Gitarrist, der die Bandbreite der Flamencostile beherrscht. Er hat die neue Gruppe zusammen gestellt.