Grüne stimmen einer Gesamtschule in Gelsenkirchen Mitte zu

Zum WAZ-Bericht über die Probleme der Familie Nocke, eine Schule für Maik (9) zu finden, meinte gestern David Fischer, bildungspolitischer Sprecher der Grünen-Ratsfraktion: „Die Politik ist – vor dem Hintergrund des Problems der Familie Nocke – in den letzten Jahren keineswegs untätig gewesen. In den Wahlprogrammen der Grünen steht bereits seit über drei Wahlperioden die Forderung nach einer weiteren Gesamtschule in der Mitte Gelsenkirchens. Die Anmeldeüberhänge, die an den Gesamtschulen seit vielen Jahren in dreistelliger Höhe vorhanden sind, haben auch in den politischen Gremien der Stadt immer wieder auf den Tagesordnungen gestanden.“ Interfraktionelle Gespräche zur Aufstellung des Schulentwicklungsplans der Sekundarstufen würden zurzeit wegen der landesweiten Veränderungen in der Schulformenstruktur sowie erheblicher Zuwanderung von Kindern im schulpflichtigen Alter ruhen. Fischer: „Wenn die CDU bei ihrer Verweigerungshaltung hinsichtlich interfraktioneller Gespräche zur Schulentwicklung bleibt, müssen eben die dialogbereiten Fraktionen entscheiden.“ Die Grünen stimmen nach Fischers Worten dem Konzept zur Errichtung einer Gesamtschule in GE Mitte zu. Allerdings dürfe so eine Entscheidung nicht einzeln fallen, „ohne dass die Bildungslandschaft im übrigen unberücksichtigt bleibt. Auch die Gesamtschule Ückendorf verdient es, an ihrem Standort weiterhin gestärkt zu werden.“ Die Bildungslandschaft müsse sensibel weiterentwickelt werden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE