Große Weltreise an einem Tag

Die Zoom-Erlebniswelt  war am Sonntag gut besucht. Neben wilden Tieren gab es auch ein Bühnenprogramm.
Die Zoom-Erlebniswelt war am Sonntag gut besucht. Neben wilden Tieren gab es auch ein Bühnenprogramm.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Die Zoom Erlebniswelt lud am Wochenende zum bunten Sommerfest ein.

Gelsenkirchen.. Sommer, Sonne, gute Laune: Zu einem Spaziergang an frischer Luft mit tierisch gutem Wetter und zusätzlich schnellem Internet als Attraktion lud am Wochenende die Zoom-Erlebniswelt ein. Das ließen sich viele Besucher nicht zwei Mal sagen und strömten in den Zoo.

Der Gelsenkirchener Zoo hatte zum Sommerfest unter dem Motto „Weltreise an einem Tag“ eingeladen und stellte zeitgleich das neue flächendeckende WLAN vor.

Eine Sandfläche samt Liegestühlen war vor einer Bühne aufgebaut. Dort beantworteten Zoolotsen Fragen rund um ihre Arbeit im Zoo und erklärten die Eigenarten verschiedener Tiere. Immer wieder sorgte musikalische Untermalung für Unterhaltung.

In Raubkatzen verwandelt

Ein Stand nebenan bot fruchtige Naschereien an. Dort konnten die Besucher unter anderem Ananas, Erdbeeren, Melonen und Kokosnüsse verköstigen. An einem Schminkstand wurden Kinder in gefährliche Raubkatzen verwandelt.

Steffi Brauer, die seit fünf Jahren als Zoolotsin arbeitet, informierte die Besucher über die sogenannten Madagaskar Fauchschaben, die in einem Glasterrarium herumkrochen. Mutige durften sich sogar eins der Krabbeltiere über den Arm laufen lassen. Auch Tastkästen waren aufgestellt, bei denen gerade kleinere Besucher Gegenstände erfühlen konnten. Justin Kress hatte in der Box den Stachel eines Stachelschweins ertastet. Nicht zum ersten Mal war er mit seinem Opa in der Zoom-Erlebniswelt. „Ich mag alle Tiere hier, aber am liebsten die Seerobben. Eine kam immer zu mir geschwommen, als ich im Tunnel am Unterwasserfenster stand. Manchmal hat die mich richtig erschreckt“, erzählt der aufgeschlossene Sechsjährige mit einem breiten Lächeln.

Tiere bei Sonnenschein fotografieren

Viele Menschen nutzten auch das schöne Wetter, um die Tierwelt zu fotografieren. „Ich habe mir gestern eine neue Kamera gekauft“, sagt Wolfgang Krüger. „Spontan bin ich auf die Idee gekommen, diese direkt heute im Zoom zu testen“, berichtet der 53-Jährige.

An dem Wochenende gab es zudem noch eine Gewinnspielaktion im Rahmen einer Schnitzeljagd, an der man analog und digital teilnehmen konnte. „Analog funktioniert das per sogenanntem Reisepass und digital mit der Zoom-Safari-App“, erklärt Jan Dannert, der für den Bereich Marketing und Kommunikation im Zoo zuständig ist. „So, wie ich das bis jetzt mitbekommen habe, kommt die Aktion super bei den Menschen an“, sagt er.

Gewinne verlost

An Stationen und Tiergehegen mussten die Besucher Fragen zu den Tieren der Afrika-, Alaska- und Asienwelt beantworten. Am Ende wurden verschiedene Gewinne wie Familienkarten oder ein Gutschein für ein Restaurantbesuch im Ryokan verlost. „Ich finde die Aktion gut. Es macht Spaß und man bekommt viel neues Wissen vermittelt“, sagt Theresia Binder. Raik Urban, der mit seiner Freundin einen Zoobesuch unternahm, hatte die App schon länger auf seinem Handy installiert. „Ich konnte darüber meiner Freundin vorher zeigen, wie der Zoo aufgebaut ist und was es hier zu sehen gibt“, schildert der Hildesheimer. Am Abend gab es dann Fütterung für alle. Während die tierischen Bewohner ihr abendliches Futter erhielten, konnten sich die Zoogäste am Grillbuffet vor dem Grimberger Hof stärken und den Abend bis 22 Uhr mit Live-Musik ausklingen lassen.