Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 9°C
Kirche & Gesellschaft

Gleis X wirbt für „laufend Fasten!“

18.02.2013 | 09:00 Uhr
GleisX lud am Samstag zu einem Lauf zur Fastenzeit ein. Zum Start vor der Liebfrauenkirche an der Stolzestraße machen sich warm (v.l.): Reinhard Reppmann, Simon Schlenke, Steffi Gruner (Jugendreferentin), Cornelia Franz und Alexander Faber.Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen. Nach dem bunten karnevalistischen Treiben der letzten Wochen , hat nun die christliche Fastenzeit begonnen . In den 40 Tagen zwischen Aschermittwoch und Ostern geht es aber nicht allein um Verzicht, sondern ebenso um die Rückbesinnung auf das Wesentliche.

Ungemütliches Wetter

Immerhin fünf Teilnehmer trotzten dem ungemütlichen, nasskalten Wetter und trafen sich in der katholischen Liebfrauenkirche an der Stolzestraße, um sich gemeinsam auf den Weg zu machen. „Es geht aber nicht nur ums Laufen an sich. In der Fastenzeit bereiten wir uns auf das Osterfest vor und wenden uns bewusst dem Leben zu“, erklärt Steffi Gruner, Jugendreferentin von Gleis X und Initiatorin von „laufend Fasten!“. „Das Laufen ermöglicht auch einen bewussten Zugang zu sich selbst.“ Schließlich könne man viele Dinge des Alltags für kurze Zeit vergessen und sich voll und ganz auf das Laufen konzentrieren. „Wir möchten die Zeit außerdem nutzen, um mit anderen gemeinsam unterwegs zu sein.“

Deshalb müssen die Teilnehmer auch keine Profi-Sportler sein. „Jeder läuft in dem Tempo, das für ihn oder sie persönlich geeignet ist. Die Laufleistung ist nicht entscheidend.“ Gut ist es aber, wenn die Teilnehmer 30 Minuten am Stück laufen können. Insgesamt soll die Strecke an den Samstagen jeweils zwischen drei und zehn Kilometer lang sein – je nach Form der Teilnehmer.

Fastentipps für Weicheier

Die relativ kleine Teilnehmerzahl zur Premiere war vermutlich den ungemütlichen Wetterverhältnissen geschuldet. Dennoch war die Stimmung bei den fünf Teilnehmern alles andere als getrübt. Bevor es losgehen konnte, wurden vor der Liebfrauenkirche noch kurz ein paar Aufwärm- und Dehnübungen absolviert. Dann machten sie sich gut gelaunt auf den Weg in Richtung Wissenschaftspark und Rheinelbe Park. Ziel war die Himmelsleiter auf der Halde. Dort gab es nicht nur einen schönen Ausblick, sondern auch Gelegenheit zum Verschnaufen. Dazu wurden spirituelle Impulse eingebracht. Begleitend zum Lauf wurden nämlich Texte aus dem Evangelium, Gebete und Lieder vorgetragen.

„Jeder kann selbst für sich entscheiden, was die Fastenzeit oder das Fasten für ihn oder sie bedeutet und wie man damit umgeht. Auch darüber kann man sich beim Laufen Gedanken machen“, sagt Steffi Gruner.

So bewege man sich – im wahrsten Sinne des Wortes – Schritt für Schritt auf Ostern zu.

Jessica Hellmann



Kommentare
Aus dem Ressort
MRSA-Rate in Gelsenkirchen konnte gesenkt werden
Gesundheit
Das Gelsenkirchener Netzwerk „Gemeinsam gegen MRSA“ zog nach fünf Jahren Arbeit eine positive Bilanz. Im Jahr 2009 trugen noch 2,5 Prozent der neu aufgenommenen Patienten in den sechs Krankhäusern der Stadt den „Krankenhauskeim“ MRSA. Aktuell sind es 1,5 Prozent.
1000 Lichter bringen Stimmung in die Gelsenkirchener City
Winterlicht
Die Tage werden kürzer, das Wetter hat Herbststatus erreicht – Zeit, in Gelsenkirchen wieder die Lichter anzuknipsen. Genauer gesagt, es werden „1000 Lichter in der City“ ein bunt-warmes Winterlicht verströmen.
Mobile Kita und Familienbüro sind wegweisend
Bildung
Beim Bildungsforum des Regionalverbandes wurden 22 erfolgreiche Praxis-Beispiele zur frühkindlichen Bildung vorgestellt. Ziel des Forums ist, die Bildungsarbeit im Ruhrgebiet zu stärken, indem sich die Akteure untereinander austauschen, so RVR-Sprecherin Barbara Klask.
Patinnen und Paten unterstützen die Stadt
Spielplatzpaten
Oberbürgermeister Frank Baranowski zeichnete die alten und neuen Spielplatzpaten mit Urkunden aus. Zudem gab es Eintrittskarten für die Biathlon-Veranstaltung auf Schalke im Dezember 2014. Bisher ist es der Ehrenamtsagentur gelungen, 20 neue Patinnen und Paten für die Spielplätze zu gewinnen.
Attraktive Exponate aus dem Eigenbesitz des Kunstmuseums
Mysterien
Unter dem beredten Titel „Mysterien“ zeigt das Kunstmuseum Gelsenkirchen attraktive Exponate aus dem Eigenbesitz. Ein großer Teil der Arbeiten ist auch jenseits der Öffnungszeiten in den Schaufenstern des Museums zu sehen, dann nämlich rund um die Uhr.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos