Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 11°C
Kirche & Gesellschaft

Gleis X wirbt für „laufend Fasten!“

18.02.2013 | 09:00 Uhr
GleisX lud am Samstag zu einem Lauf zur Fastenzeit ein. Zum Start vor der Liebfrauenkirche an der Stolzestraße machen sich warm (v.l.): Reinhard Reppmann, Simon Schlenke, Steffi Gruner (Jugendreferentin), Cornelia Franz und Alexander Faber.Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen. Nach dem bunten karnevalistischen Treiben der letzten Wochen , hat nun die christliche Fastenzeit begonnen . In den 40 Tagen zwischen Aschermittwoch und Ostern geht es aber nicht allein um Verzicht, sondern ebenso um die Rückbesinnung auf das Wesentliche.

Ungemütliches Wetter

Immerhin fünf Teilnehmer trotzten dem ungemütlichen, nasskalten Wetter und trafen sich in der katholischen Liebfrauenkirche an der Stolzestraße, um sich gemeinsam auf den Weg zu machen. „Es geht aber nicht nur ums Laufen an sich. In der Fastenzeit bereiten wir uns auf das Osterfest vor und wenden uns bewusst dem Leben zu“, erklärt Steffi Gruner, Jugendreferentin von Gleis X und Initiatorin von „laufend Fasten!“. „Das Laufen ermöglicht auch einen bewussten Zugang zu sich selbst.“ Schließlich könne man viele Dinge des Alltags für kurze Zeit vergessen und sich voll und ganz auf das Laufen konzentrieren. „Wir möchten die Zeit außerdem nutzen, um mit anderen gemeinsam unterwegs zu sein.“

Deshalb müssen die Teilnehmer auch keine Profi-Sportler sein. „Jeder läuft in dem Tempo, das für ihn oder sie persönlich geeignet ist. Die Laufleistung ist nicht entscheidend.“ Gut ist es aber, wenn die Teilnehmer 30 Minuten am Stück laufen können. Insgesamt soll die Strecke an den Samstagen jeweils zwischen drei und zehn Kilometer lang sein – je nach Form der Teilnehmer.

Fastentipps für Weicheier

Die relativ kleine Teilnehmerzahl zur Premiere war vermutlich den ungemütlichen Wetterverhältnissen geschuldet. Dennoch war die Stimmung bei den fünf Teilnehmern alles andere als getrübt. Bevor es losgehen konnte, wurden vor der Liebfrauenkirche noch kurz ein paar Aufwärm- und Dehnübungen absolviert. Dann machten sie sich gut gelaunt auf den Weg in Richtung Wissenschaftspark und Rheinelbe Park. Ziel war die Himmelsleiter auf der Halde. Dort gab es nicht nur einen schönen Ausblick, sondern auch Gelegenheit zum Verschnaufen. Dazu wurden spirituelle Impulse eingebracht. Begleitend zum Lauf wurden nämlich Texte aus dem Evangelium, Gebete und Lieder vorgetragen.

„Jeder kann selbst für sich entscheiden, was die Fastenzeit oder das Fasten für ihn oder sie bedeutet und wie man damit umgeht. Auch darüber kann man sich beim Laufen Gedanken machen“, sagt Steffi Gruner.

So bewege man sich – im wahrsten Sinne des Wortes – Schritt für Schritt auf Ostern zu.

Jessica Hellmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Bergmannsheil Buer geht es um Bauchweh bei Kindern
Medizinforum
Das WAZ-Medizinforum im Bergmannsheil in Gelsenkirchen-Buer beschäftigt sich am Mittwoch, 19. November, mit unspezifischen Schmerzen bei Kindern, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich.
SPD fragt: Was kosten Mülldetektive für Gelsenkirchen?
Haushalt
Die Haushaltsberatungen haben eine nicht ganz neue Idee wieder ans Licht befördert: den Einsatz von Mülldetektiven in Gelsenkirchen. Die SPD möchte wissen, was das kostet. Auch der Schwarzarbeit will sie gerne zu Leibe rücken. Die CDU wiederum würde gerne das Angebot des Kommunalen Ordnungsdienstes...
Elix für die Emscher-Lippe-Region fällt deutlich ab
Konjunkturbarometer
Das Wirtschaftklima an Emscher und Lippe trübt sich deutlich ein. Die Neigung zu Investitionen sinkt.Und gut ein Drittel der repräsentativ befragten Betriebe rechnet mit einem Beschäftigungsrückgang
Krähen stehen in Gelsenkirchen auf der Abschussliste
Jagdbilanz
Vom Iltis bis zum Rehbock – die Untere Jagdbehörde hat statistisch erfasst, was die Jäger in der Stadt 2013/2014 zur Strecke brachten. Besonders zahlreich sind hier übrigens die Wildkaninchen vertreten. Damit sei Gelsenkirchen, so ein Jäger, die heimliche „Kaninchen-Hauptstadt“ im Land.
Wenn Quadrate auf Wanderschaft gehen
Ausstellung
Ines Gauchel und Gertrude Weddige haben sich der Konkreten Kunst verschrieben. Im Domizil des Bundes Gelsenkirchener Künstler in Gelsenkirchen zeigen sie ab dem 2. November ihre aktuellen Arbeiten. Dabei werden viele Vierecke zu einer runden Sache
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04