Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 16°C
Kommentar

Gewalttätige Ultras sind keine Schalker!

21.10.2012 | 14:19 Uhr
Foto: Ralf Rottmann

Gelsenkirchen/Dortmund.  Nach den schweren Ausschreitungen rund um das Revierderby in Dortmund müssen die Knappen dringend handeln. Alles andere wäre eine Verhöhnung all der Fans, die an den Bundesliga-Spieltagen ihre Vereine mit Leidenschaft und Hingabe, aber ohne jede Gewalt unterstützen. Ein Kommentar.

In oder auch nur in der Nähe eines Stadions haben gewaltbereite Fußball-Kriminelle grundsätzlich nichts zu suchen. Was da in Dortmund vor dem Derby geschehen ist , muss Konsequenzen nach sich ziehen . Alles andere wäre eine Verhöhnung all der Fans, die an den Bundesliga-Spieltagen nicht nur auf Schalke, sondern in allen anderen Städten ihre Vereine mit Leidenschaft und Hingabe, aber ohne jede Gewalt unterstützen.

BVB-Schalke
So viel Derby-Hass in Dortmund "gab es lange nicht mehr"

11 Verletzte, 180 Ingewahrsamnahmen: Dortmunds Polizei sah beim 141. Revierderby zwischen dem BVB und Schalke „massive Gewalt“ auf beiden...

Auch die Knappen müssen handeln, dringend. Schon die Erklärung der Ultras vor Wochen, dass der DFB der „Feind Nummer eins“ sei, ist eine Ansage, gegen die der Verein zwingend und erkennbar vorgehen muss, um seine Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit nicht zu verlieren.

„Von uns Schalkern geht keine Diskriminierung oder Gewalt aus"

Der FC Schalke 04 hat auf seiner letzten Jahreshauptversammlung ein Leitbild verabschiedet, in dem steht zu lesen: „Von uns Schalkern geht keine Diskriminierung oder Gewalt aus. Wir zeigen Rassismus die Rote Karte und setzen uns aktiv für Toleranz und Fairness ein.“

Gewalttätige Ultras sind also in der Konsequenz: keine Schalker!

Randale beim Derby

 

Friedhelm Pothoff

Funktionen
Aus dem Ressort
Streik der Lokführer in NRW – diese Züge fahren trotzdem
Bahnstreik
Der Streik der Lokführer bei der Deutschen Bahn soll 138 Stunden dauern. Auch für die Streikzeit bis Sonntag gilt: Einige Züge fahren.
Bürgerverein im Gelsenkirchener Stadtteil Rotthausen ist 50
Jubiläum
Das offizielle Gründungsdatum ist der 4. Mai 1965. Festschrift erinnert an Rotthauser Ereignisse und das eigene Vereinsleben.
Spitzentanz feiert Premiere im Musiktheater
Ballett
Das Ballett im Revier feiert am 9. Mai Premiere der Produktion „Sweet tragedies“ mit drei Chreographien.
Die Currywurst mit Coke-Schuss
Das isst der Pott
Currywurst mit Coke: Das ist Gericht Nummer 2 unserer Serie „Das isst der Pott“ mit Gelsenkirchener Leibgerichten, diesmal bei Heinrich Wächter.
St. Augustinus gibt sich in Kinderheim-Affäre wortkarg
Mit Kindern Kasse machen?
Welche Rolle spielt die St. Augustinus GmbH in der Affäre um die Nebentätigkeiten der Gelsenkirchener Jugendamtsleitung? Die Vertreter sind wortkarg.
Fotos und Videos
article
7213601
Gewalttätige Ultras sind keine Schalker!
Gewalttätige Ultras sind keine Schalker!
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gewalttaetige-ultras-sind-keine-schalker-id7213601.html
2012-10-21 14:19
Revierderby,Dortmund,Schalke,BVB,DFB
Gelsenkirchen