Gewässer als Flutgebiete ausgewiesen

Die Bezirksregierung Münster hat im Amtsblatt vom 6. Februar für den Regierungsbezirk bekannt gemacht, dass im Einzugsgebiet der Emscher Überschwemmungsgebiete gesichert werden sollen. Dabei beinhaltet dies auch Überschwemmungsgebiete, die durch eine Überschreitung der maximalen Förderleistung von Gewässerpumpwerken bei einem sogenannten hundertjährigen Hochwasserereignis (HQ100) entstehen. Diese Bereiche können auch abseits der Gewässer liegen. Für Gelsenkirchen sollen Abschnitte des Holzbachs, des Resser Bachs, des Springbachs, des Hüller Bachs und des Schwarzbachs als Überschwemmungsgebiete vorläufig ausgewiesen werden. Für die Gebiete sollen künftig besondere Schutzvorschriften gelten. Dies gilt insbesondere für künftige Bauvorhaben, die Auflagen erfüllen müssen. Die Lage der vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebiete können im Internetportal der Bezirksregierung unter www.bezirksregierung-muenster.de, Schnellzugriff „Überschwemmungsgebiete“ eingesehen werden.

Außerdem liegen Karten für die Überschwemmungsgebiete im Einzugsgebiet der Emscher bei der Bezirksregierung Münster (Adresse: Nevinghoff 22, 48147 Münster, Zimmer R-113) von Montag, 16. Februar, bis einschließlich Montag, 2. März, montags bis freitags von 8.30 bis 15.30 Uhr, zur Einsichtnahme aus.