Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 15°C
Wellness

Getrübtes Idyll im Gesundheitspark?

09.01.2013 | 18:11 Uhr
Getrübtes Idyll im Gesundheitspark?
Saunermeister Andreas Schlüter macht einen Aufguss für seine Saunagäste.Foto: Olaf Fuhrmann

Gelsenkirchen.  Beschwerden über nachlassende Qualität im Gesundheitspark Nienhausen in Gelsenkirchen. Wellness-Bereich verwaist.

Um Kosten zu sparen, gibt es viele legitime Maßnahmen: Personal-Abbau, die Beschäftigung von 1-Euro-Jobbern und 400-Euro-Kräften oder die Erweiterung des Arbeitsfeldes der Restbelegschaft – im besten Fall ohne Qualitätsverlust. Im Umkehrschluss kann all dies aber auch bedeuten, das die Wirtschaftsdaten eines (mit Steuergeldern) geförderten Unternehmens Anlass zur Sorge geben.

Jüngst ist der im Frühjahr 2011 mit gut drei Millionen Euro aus Konjunkturpaket II und Selbstbeteiligung runderneuerte Gesundheitspark Nienhausen in den Fokus geraten. Haupt- gesellschafter des Parks sind zur Hälfte der Regionalverband Ruhr sowie zu je einem Viertel die Städte Essen und Gelsenkirchen. Vorwurf aus Kundenkreisen: Sparen auf Kosten von Qualität und Service.

Lange Liste der Beschwerden

Die Liste der uns zugetragenen Beschwerden ist lang. Wir geben sie in Auszügen wieder. Sie beginnt mit der Wohlfühlatmosphäre, die – zumindest am Wochenende – zu einer „Fleischbeschau“ verkommen sein soll durch männliche Gäste, die weniger Erholung suchten, als dass sie sich an den Besucherinnen ergötzen wollten. Weiterhin machten Männer die Aufgüsse in der Frauensauna, wodurch sich nicht wenige Damen peinlich berührt sähen.

Die Umstrukturierungen hätten auch dazu geführt, dass das Saunapersonal vor der Öffnung die Anlage neuerdings putzt – wofür vormals Reinigungskräfte sorgten. Dazu hätten 1-Euro-Kräfte die Pflege der Grünanlagen übernommen. Auch am Empfang des Wellnessbereiches säßen 1-Euro- und Minijobber, was den Empfang außerhalb ihrer Arbeitszeiten oft verwaisen lässt. Massagen zu buchen sei so kaum möglich. Gerade die Abendstunden könnten nicht abgedeckt werden. Heißt: Wo kein Angebot, da kein Kunde, da weniger Einnahmen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Getrübtes Idyll im Gesundheitspark?
    Seite 2: Wellness-Stellen sind mittlerweile abgebaut

1 | 2

Kommentare
10.01.2013
11:35
Getrübtes Idyll im Gesundheitspark?
von caroline_no4711 | #1

Herr Kimerlis verbreitet hier, getarnt als Zitate von Beschwerden, die der WAZ zugegangen sein sollen, geradezu geschäftsschädigende Behauptungen, die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Kutten und Klassiker beim Rock Hard in Gelsenkirchen
Rock Hard
Tausende Metal-Fans feiern beim Rock Hard drei Tage lang im Amphitheater Gelsenkirchen.
Seit 40 Jahren im Einsatz für den Bezirk Gelsenkirchen-Mitte
Runder Geburtstag
Klaudia Peters kennt sie alle: Bezirksvorsteher, Bezirksbürgermeister, Politiker, die seit Gründung der Bezirke anno 1975 in Mitte im Einsatz waren.
Gelsenkirchen verwandelt sich in ein spanisches Dorf
Festival
Zum dritten Mal wird das Straßenfest „GEspana“ am ersten Juniwochenende gefeiert. Neu ist ein Auftakt mit Flamenco in Resse am 30. Mai.
Keine Antworten auf spannende Frage
Am Ende der Woche
Als die SPD die Diskussion um die Aufhebungsvertrags-Vorlage vom Hauptausschuss in den Rat schob, schadete sie am Ende sich selbst.
Die Gelsenkirchener Verwaltung blieb eine Antwort schuldig
Politik
Warum erhielten die Stadtverordneten den Aufhebungsvertrag der Stadt mit Alfons Wissmann in der Sondersitzung nicht früher?
Fotos und Videos
article
7465263
Getrübtes Idyll im Gesundheitspark?
Getrübtes Idyll im Gesundheitspark?
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/getruebtes-idyll-im-gesundheitspark-id7465263.html
2013-01-09 18:11
Gelsenkirchen, Gesundheitspark, Nienhausen, Wellness, Qualität, Beschwerden
Gelsenkirchen