Geringe Resonanz bei Fragen nach Verkehrsverhalten

Vielleicht verwirrt das Wort „Modal Split“ die Befragten, vielleicht sind die Fragen zu kompliziert, vielleicht ist das Interesse zu gering. Fakt ist: Die Rücklaufquote der Fragebögen zum Mobilitätsverhalten der Gelsenkirchener ist zu gering, um damit eine solide Datenbasis für künftige kommunale Verkehrsplanungen zu erstellen. „Der Rücklauf ist aus allen Stadtteilen zu gering“, berichtete die Verwaltung im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz. Deshalb erfolgen nun telefonische Nachbefragungen durch die Transportation Research & Consulting (TRC) GmbH aus Essen, die seinerzeit den Auftrag für die Erhebung bekam..

Die Befragung erfolgte in drei Erhebungswellen mit jeweils drei Stichtagen im April und Mai. Insgesamt 20 000 Haushalte in der Stadt Gelsenkirchen – sie wurden per Zufallsstichprobe ermittelt – wurden angeschrieben. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Teilnehmen können allerdings nur die angeschriebenen Haushalte.