Gelsenkircherner Karnevalsprinz übernimmt Dortmunder Zepter

Der Gelsenkirchener Christian Rosanka ist Mitglied beim STV Kirchderner Funken und wird der neue Stadtprinz in Dortmund
Der Gelsenkirchener Christian Rosanka ist Mitglied beim STV Kirchderner Funken und wird der neue Stadtprinz in Dortmund
Foto: Funke Foto Services
Christian Rosanka ist Karnevalist, Schalke-Fan und nun auch Oberjeck der westfälischen Narren. Der Bueraner ist Mitglied der STV Kirchderner Funken.

Gelsenkirchen.. „Vision, Strategie, Plan, Erfolg“ steht auf dem Flipchart in der Büroecke, auf das Christian Rosanka von seinem Schreibtisch aus blickt. Aufstrebende Pfeile begleiten jedes Wort. Steil nach oben, versteht sich. Die Tugenden sind nicht unerheblich, wenn man als Geschäftsführer des Personaldienstleisters „Aelbers“ sich und andere von seinem Tun überzeugen will. Sie führen aber wohl auch privat zum Ziel.

Die Stufen Strategie und Plan hat der 48-Jährige hopplahopp genommen, der Erfolg hat sich dennoch vorbildlich eingestellt: Christian Rosanka, Bueraner, ledig, leidenschaftlicher Golfer („das heißt nicht, dass ich das gut kann"), vor allem aber Schalke-Fan durch und durch, wird in dieser Session Karnevalsprinz. In Dortmund.

Prinzenproklamation im Goldsaal der Westfalenhallen

„Bei manchen Sitzungen“, ist Rosanka überzeugt, werde er da „einiges zu hören kriegen“. Frotzeleien, auf die er sich freut. Wie auf die gesamte Session. „Vielleicht besuchen wir ja mal mit dem Gelsenkirchener Prinzenpaar ein Derby.“

Immerhin. Mit seinen jecken Farben dürften die westfälischen Nachbarn nur wenig fremdeln. Rosanka gehört zum STV Kirchderner Funken, dem drittgrößten Karnevalsverein Dortmunds – und dort trägt man traditionell blau-weiß. Wobei: Beim Ornat gilt wieder eine andere Farbenlehre. „Dann vertritt man als Dortmunder Prinz ja die Karnevalisten der Stadt, entsprechend werden die Stadtfarben gewählt: gelb-rot“, so der 48-Jährige.

Anprobe war in der letzten Woche. Den ersten großen Auftritt wird der Gelsenkirchener, der früher in Dortmund beruflich aktiv war, am 13. November haben: bei der Prinzenproklamation im Goldsaal der Westfalenhallen, vor 600 närrischen Untertanen. An die 200 000 sind es üblicherweise beim Rosenmontagszug. Am 8. Februar 2016 wird Rosanka auf dem Prinzenwagen durch die Stadt fahren. „Dortmund ist im Karneval im Ruhrgebiet schon eine Größe“, findet er, „da kommt so schnell keiner dran.“

Urlaub nehmen für die tollen Tage

Erst seit 2014 ist Rosanka Mitglied des STV Kirchderner Funken. Dem Dortmunder Karneval ist er jedoch schon länger verbunden. Dort ist er in die Bütt gestiegen, hat bei jecken Festen den DJ gegeben und sich auch ein wenig im Musikmanagement getummelt. Nun also die Krönung. Prinz in der Westfalenmetropole. Mehr, witzelt Rosanka, „kann da nicht mehr kommen“.

„Eine schlaflose Nacht“ hat er nach der Anfrage verbracht, dann zugesagt. „Im Verein haben sich alle gefreut. Es ist eine kurze Session, das geht auch beruflich“, war sich Rosanka sicher, der für die tollen Tage 2015 Urlaub plant. Über 80 Veranstaltungen sind schon terminiert, „das können aber auch noch bis zu 140 werden“, weiß er. Und auch das stand für ihn direkt fest: „Wir sind schon die richtig Bekloppten dafür“.

Wir, das werden Christian I. und Janine II.. Die Frau an seiner Prinzenseite ist eine blonde, attraktive 25-Jährige: Janine Mieleszko, die Vorsitzende des STV, des Show- und Tanzsportvereins. „Sie ist auch Tanzmariechen. Das klappt also schon mal wunderbar auf der Tanzfläche.“ Andere darstellerische Ambitionen hat Rosanka nicht. „Ich werde garantiert nicht singen. Das sollen andere machen“, lacht er. Dafür hat er mit seiner Prinzessin einen anderen Plan: „Wir sammeln für Frühchen e.V., wir wollen auch in der Session ein bisschen was Gutes tun.“