Gelsenkirchens Kämmerer wechselt zum LWL nach Münster

Gelsenkirchener unter sich: Deiter Gebhard, Präsident der Landschaftsversammlung, beglückwünschte Georg Lunemann zur Wahl.
Gelsenkirchener unter sich: Deiter Gebhard, Präsident der Landschaftsversammlung, beglückwünschte Georg Lunemann zur Wahl.
Foto: LWL
Was wir bereits wissen
Nun ist es amtlich: Dr. Georg Lunemann, derzeit noch Kämmerer der Stadt Gelsenkirchen, wechselt zum 1. April als Erster Landesrat und Kämmerer zum LWL nach Münster.

Gelsenkirchen.. Die Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe wählte am Donnerstagmorgen in Münster mit großer Mehrheit den Gelsenkirchener Stadtkämmerer Dr. Georg Lunemann (47) zum neuen Ersten Landesrat und Kämmerer des LWL.

Gratulation zur Wahl, Herr Lunemann. Was ist Ihnen denn bei der Bekanntgabe des Ergebnisses durch den Kopf gegangen?

Dr. Georg Lunemann: Ich war vor der Wahl nervös und aufgeregt. Am Ende war es ein Gefühl der Erleichterung, das ich gespürt habe, weniger ein Gedanke. Und als mir mit Dieter Gebhard, er ist ja Präsident der Landschaftsversammlung, ein Gelsenkirchener als Erster gratulierte, war das etwas besonderes für mich.

104:6-Stimmen – das ist ein enormer Vertrauensbeweis.

Lunemann: Das Ergebnis finde ich überwältigend. Ich habe mich bei allen Fraktionen vorgestellt. Klar war es, dass die AfD mich nicht wählen würde. Das sind vier Stimmen, die beiden anderen kann ich nicht zuordnen. Die Wahl war geheim.

Wann verlassen Sie Gelsenkirchen und wie sieht Ihr Aufgabengebiet beim LWL aus?

Lunemann: Ich fange beim LWL am 1. April an. Da hat es Gespräche zwischen LWL-Direktor Löb und Oberbürgermeister Baranowski gegeben. Als Erster Landesrat bin ich allgemeiner Vertreter des Direktors. Außerdem gehören zu meinem Bereich die Themen Finanzen, Personal, Organisation, IT und Pflegesatzangelegenheiten.