Gelsenkirchenerin wehrt sich mit Messer gegen Attacke

Die Gelsenkirchener Polizei verwies einen Gewalttäter aus der Wohnung.
Die Gelsenkirchener Polizei verwies einen Gewalttäter aus der Wohnung.
Foto: Funke Fotoservices
Was wir bereits wissen
Das Opfer berichtet: Ihr Partner habe ihr mit der Faust ins Gesicht und ihren Kopf gegen einen Hängeschrank geschlagen. Ergebnis: eine Platzwunde.

Gelsenkirchen.. Hilfeschreie aus einer Wohnung an der Gottfriedstraße in Rotthausen haben Nachbarn alarmiert, die Polizei zu rufen. Die aufgelöste 31-jährige Frau gab an, dass es zuvor zu einem Streit zwischen ihr und ihrem Partner (31) gekommen sei. Der Konflikt sei dann eskaliert, er habe ihr mit der Faust ins Gesicht und ihren Kopf gegen einen Hängeschrank geschlagen. Ergebnis: eine Platzwunde.

Zur weiteren Abwehr nahm die Frau darauf ein Küchenmesser zur Hand und stach es dem 31-Jährigen in den Oberarm. Da ließ er von ihr ab. Auch die Kinder der Frau (3, 11) wurden Zeugen des Vorfalls. Die Beamten sprachen gegen den Gelsenkirchener einen Wohnungsverweis und ein Rückkehrverbot aus. Nach einer Gefährderansprache wurde er entlassen. Auf eine ärztliche Versorgung seiner Wunde verzichtete er. Mit der Frau wurde ein Sicherheitsgespräch geführt.