Gelsenkirchenerin ist im Kaufhof Erste bei der Kostümwahl

Miriam Brendle von Kaufhof Gelsenkirchen ist mit zuständig für die Auswahl der Kostümen der Kaufhauskette.
Miriam Brendle von Kaufhof Gelsenkirchen ist mit zuständig für die Auswahl der Kostümen der Kaufhauskette.
Foto: Funke Foto Services
Als Mitglied der Vormusterungskommission darf Miriam Brendle vom Kaufhof Gelsenkirchen mitbestimmen, welche Karnevalskostüme in die Läden kommen.

Gelsenkirchen.. Miriam Brendle (36) ist die neue Karnevalsprinzession der Gelsenkirchener Kaufhoffiliale. Im März letzten Jahres war die Abteilungsleiterin zum ersten Mal Teil der Vormusterungskommission für die Kaufhof-Karnevalskostüme dieser Session. „Ich bin selbst ein großer Karnevalsfan, daher passte das sehr gut. Ich hoffe, ich darf für das nächste Jahr wieder in Köln mit aussuchen“, lächelt Brendl.

Jedes Jahr neue Karnevalstrends

Bei der Auswahl der Kostüme würden jedes Jahr neueste Trends berücksichtigt. „Aber die Klassiker wie Pirat und Piratin, Cowboy, Polizist oder für die kleinen Mädchen die Prinzessin gehen immer. Ansonsten spielen aktuelle Filme oder Fernsehserien bei der Kostümauswahl eine große Rolle und somit kommen immer neue Verkleidungen dazu. Im letzten Jahr waren zum Beispiel die Minions besonders gefragt, in diesem Jahr sind es die Superhelden.“

Auch Ninja-Kämpfer seien bei kleinen Jungs momentan der Renner, Mädchen entscheiden sich hingegen oft für das traditionelle bunte Hexenkostüm. „Hauptsache es glitzert.“ Die Kostümkommission von Kaufhof lässt die Kleinen ihre Trends selbst mitbestimmen.

Kinder entscheiden bei der Auswahl der Kostüme

Nach einer Vorauswahl, wurden zwei Jungs und zwei Mädchen im Alter von drei bis sieben eingeladen. „Da haben wir dann geschaut, worauf sie sich als erstes stürzen.“ Auch regionale Unterschiede im Geschmack seien innerhalb der Auswahlkommission aufgefallen. „Wir waren zehn Leute aus ganz Deutschland. Der Münchenerin waren zum Beispiel insbesondere Hüte ganz wichtig. Bei uns hingegen sind die Ganzkörper-Tierkostüme total beliebt.“

In den Läden gibt es dann für jeden Geschmack etwas, bunt gemischt. Die bei uns in der Region so begehrten Riesenstrampler, sind in allen möglichen Tier-Variationen erhältlich. Aber auch das Bierfass und die geflügelte Red-Bull Dose seien sehr gefragt. Und natürlich dürfe bei der Präsentation der Kostüme die Schunkelmusik nicht fehlen. „Wir haben für Gelsenkirchen ja ein recht großes Sortiment und die Leute sollen beim Stöbern schon in Stimmung kommen. Ich finde es total klasse“, sagt die 36-Jährige selbst freudig schunkelnd.

Miriam Brendle verkleidet sich als Jet-Set-Girl

Miriam Brendle ist eine echte Jeckin und hat sich über die Karnevalstage natürlich frei genommen. „Weiberfastnacht ziehe ich immer mit meinen Mädels los. Unsere Kostüme stellen wir jedes Jahr unter ein anderes Motto.“ In diesem Jahr mischen sie sich als vier Jet-Set-Girls los unter die Narren. Was das genau ist? „High-Society Frauen, mit Pelz, großen Sonnenbrillen und ordentlich aufgedonnert.“ Damit macht Miriam Brendle keinen der aktuellen Trends mit, aber vielleicht setzt sie ja schon einen für das nächste Jahr.