Gelsenkirchenerin ärgert sich über neue Zoom-Dauerkarte

Tierische Bescherung: Eine WAZ-Leserin beklagt sich darüber, dass es nur noch Dauerkarten für den Zoo gibt.
Tierische Bescherung: Eine WAZ-Leserin beklagt sich darüber, dass es nur noch Dauerkarten für den Zoo gibt.
Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Silke Gega ist sauer: Statt einer einmaligen Jahreskarte für die Zoom Erlebniswelt bekam sie die neue Dauerkarte, die sich automatisch verlängert.

Gelsenkirchen.. Die Horster WAZ-Leserin Silke Gega ist sauer. Ihr Ärger richtet sich gegen die Zoom Erlebniswelt.

Und der Zorn ist so groß, dass sie im Gespräch mit der WAZ sagt: „Den Zoo besuche ich nicht mehr und werde ihn auch niemandem empfehlen.“ Grund des Unmutes: Silke Gega wollte eine Jahreskarte für ihre 12 Jahre alte Tochter kaufen. Bekommen aber hat sie eine Dauerkarte.

Und die hat sich nun automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Erst in dem Moment ist die Leserin darauf aufmerksam geworden, dass sie eine Dauerkarte gekauft hat: „Darauf hat uns zuvor niemand aufmerksam gemacht.“ Also schrieb Gega einen Beschwerdebrief an die Stadtwerke. Ohne Erfolg: „Der Zoo besteht auf die Zahlung der 36 Euro.“ Mit Verweis auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die beim Kauf des Tickets ausgehändigt werden würden.

Kaum Beschwerden über das Verfahren

Gega: „Ich finde es unverschämt, dass man die Karten, die über Jahre immer nur auf ein Jahr begrenzt waren, nun als Dauerkarten verkauft – und den Leuten dann bei Beschwerden mitteilt, man sei selbst schuld, wenn man die AGB’s nicht gelesen hat.“ Dabei habe man die Karte an einem Sonntag gekauft, als die Kasse gerade total überfüllt waren. Die Horsterin hat die Dauerkarte inzwischen gekündigt, wird sie nun auch für das zweite Jahr bezahlen.

Sabine Haas, Sprecherin der Zoom Erlebniswelt, bestätigt, dass das Kartensystem vor anderthalb Jahren umgestellt worden sei: „Eine Erleichterung für die Dauerkunden, die sich nicht immer wieder eine neue Jahreskarte kaufen müssen.“ Beschwerden über dieses Verfahren, das auch von anderen Zoos und Freizeitanlagen praktiziert würde, habe es bislang kaum gegeben. Zurzeit sind rund 3000 Dauerkarten für die Zoom Erlebniswelt unterwegs.

Außerdem, betont Haas: „In der Regel machen die Mitarbeiter darauf aufmerksam, dass es sich um Dauerkarten handelt und bieten auch an, dass man sofort wieder kündigen könne.“ Das aber ist Silke Gega nicht so ergangen.

Zoom erhöhte Eintrittspreise

Was die Zoosprecherin bedauert: „Wir werden als Konsequenz aus dieser Kritik das Personal nun erneut dafür sensibilisieren, die Kunden auf die Dauerkarten und die Möglichkeit der Kündigung aufmerksam zu machen.“ Zudem gebe es immer noch die Möglichkeit, eine Jahreskarte per Gutschein zu verschenken. Die gelte dann tatsächlich nur für ein Jahr.

Anfang des Jahres erhöhte der Zoom seine Preise. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 19,50 Euro. Eine Dauerkarte kostet pro Jahr für Erwachsene 66 Euro, für Kinder (4 bis 12 Jahre) 39 Euro, Schüler und Studenten zahlen 52 Euro.

Eine Familienkarte (zwei Erwachsene und ein Kind) kostet 149 Euro, für jedes weitere Kind werden 30 Euro berechnet. Ebenfalls neu: Beim Kauf einer Dauerkarte wird noch vor Ort ein Foto gemacht, das dann die Karte ziert und den Nutzer ausweist. Die Dauerkarte ist ab dem Datum des Erwerbs für ein Jahr gültig und verlängert sich um ein Jahr, wenn sie nicht gekündigt wird.