Gelsenkirchener Wirtschaft macht sich für Bildung stark

Die Wirtschaftsinitiative schenkt Gelsenkirchener Oberstufenschülern 100 Karten für eine Veranstaltung mit Bastian Bielendorfer. Im Bild vl: Hans-Jürgen Wielk (Schulleiter Gauß-Gym), Rolf Steinwede (Schulleiter GS Horst), Dezernent Dr. Manfred Beck und Roland Hundertmark (Vors. Wirtschaftsinitiative).
Die Wirtschaftsinitiative schenkt Gelsenkirchener Oberstufenschülern 100 Karten für eine Veranstaltung mit Bastian Bielendorfer. Im Bild vl: Hans-Jürgen Wielk (Schulleiter Gauß-Gym), Rolf Steinwede (Schulleiter GS Horst), Dezernent Dr. Manfred Beck und Roland Hundertmark (Vors. Wirtschaftsinitiative).
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Wirtschaftsinitiative Gelsenkirchen stiftet 100 Tickets für eine Bücherlesung mit dem Gelsenkirchener Autor Bastian Bielendorfer.

Gelsenkirchen.. Die Themen Bildung und Ausbildung genießen bei der Wirtschaftsinitiative Gelsenkirchen einen bedeutenden Stellenwert. Neben der Vermittlung von Praktikaplätzen und Unterstützung bei Ausbildungsfragen wollen die Mitglieder jetzt auch kulturelle Anreize bieten.

Wenn der frühere Grillo-Abiturient Bastian Bielendorfer am 21. Februar, 20 Uhr, HSH, aus seinem dritten Buch „Mutter ruft an“ vorlesen wird, können 100 Schülerinnen und Schüler kostenlos miterleben, wie sich der Autor bei der telefonischen Konversation mit seiner Mutter fühlte. Roland Hundertmark, Vorsitzender der Wirtschaftsinitiative, hatte Bielendorfer bei einer Gala erlebt. Er fand in Kulturdezernent Dr. Manfred Beck den Partner, der ihn in seiner Bildungsvermittlung in Sachen Literatur kräftig unterstützte. Dr. Beck holte sich die beiden Schulleiter Hans-Jürgen Wielk (Gauß-Gymnasium) und Rolf Steinwede (Gesamtschule Horst) ins Boot, um die Tickets an interessierte Schülerinnen und Schüler zu verteilen.

Jede Gelegenheit zur Förderung ergreifen

Beck war angetan von der Idee der Unternehmer, sich für den Bildungsbereich zu engagieren. Vor allem Oberstufenschüler könnten sich jetzt davon überzeugen, wie sich ein ehemaliger Schüler mit Ideen und sprachlicher Vermittlung zum Erfolgsautor entwickelt habe. Warum sollte die Lesung nicht auch Anreiz für Schüler bieten, vieles aus ihrem Leben festzuhalten und aufzuschreiben.

Für Roland Hundertmark ist es nicht die letzte Förderung, zu der sich die Wirtschaftsinitiative entschließen werde. „Wir wollen jede Gelegenheit ergreifen, Bildung zu fördern und weitere Künstler zu unterstützen.“ Demnächst soll ein Deutschland-Stipendium für Studenten der Wirtschaftswissenschaften vergeben werden.

Hans-Jürgen Wielk hat den ersten Band über das Leben eines Lehrerkindes gelesen. Bielendorfers Sprache und Schilderungen empfand er als originell und witzig. Dass es ein Gelsenkirchener Autor sei, der aus seinem Leben erzählen werde, gebe dem Abend sicherlich eine besondere Bedeutung.