Gelsenkirchener sperrt seine Frau fünf Tage lang Zuhause ein

Die Polizei befreite die Frau aus ihrem häuslichen Gefängnis.
Die Polizei befreite die Frau aus ihrem häuslichen Gefängnis.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Fünf Tage lang soll ein Mann seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung eingesperrt haben. Hintergrund waren offenbar Trennungsabsichten der Frau.

Gelsenkirchen.. Eine 46 Jahre alte Frau aus Gelsenkirchen ist gegen ihren Willen offenbar tagelang in ihrer Wohnung festgehalten worden. Täter war ihr eigener Ehemann.

Wie die Polizei mitteilt, sei sie Freitagnachmittag über Dritte informiert worden, dass es in Horst zu einem Fall von häuslicher Gewalt gekommen sei. Vor Ort berichtete die Frau den Beamten, dass ihr Mann sie seit Montag in der ehelichen Wohnung eingeschlossen habe. Hintergrund soll ihre Trennungsabsicht gewesen sein, die der 49-jährige Noch-Ehemann nicht akzeptieren wollte.

Nach ihrer Befreiung verließ die Frau die Wohnung. Die ansonsten übliche Wohnungsverweisung gegen den Ehemann war laut Polizei deshalb nicht nötig. Eine Anzeige wegen Freiheitsberaubung im Rahmen von häuslicher Gewalt wurde gefertigt. (we)