Gelsenkirchener radeln fünf Mal um die ganze Welt

Letzte Absprache – und los geht’s: Gelsenkirchener Stadtradler in Aufbruchstimmung.
Letzte Absprache – und los geht’s: Gelsenkirchener Stadtradler in Aufbruchstimmung.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Gelsenkirchener Stadtradler haben 2015 den eigenen Rekord gebrochen und die 200 000-Kilometer-Marke geknackt.

Gelsenkirchen.. „Das Ergebnis ist sensationell“, brachte aGEnda-Chef Werner Rybarski die neuerliche Steigerung der Gelsenkirchener Stadtradler treffend auf den Punkt. Zwar steht das amtliche Endergebnis wegen der noch laufenden Nachmeldefrist der letzten Kilometer noch aus (die können bis Sonntag, 07. Juni, 23:59 Uhr nachgetragen werden), aber fest steht bereits: 849 Radler und Radlerinnen, unter ihnen übrigens 15 Mitglieder des Stadtrats, legten insgesamt 213 237 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Damit steht Gelsenkirchen im Gesamtvergleich der fahrradaktivsten Kommune mit den meisten Radkilometern bundesweit auf Platz 6.

Werner Rybarski, der das Stadtradeln gemeinsam mit Georg Nesselhauf vom Umweltreferat seit drei Jahren koordiniert, ist begeistert vom Ergebnis, das die Vorjahre überstieg, denn: „Die fantastische 200 000-Kilometer-Marke haben wir überschritten.“ Was gleichzeitig auch heißt: Innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraums vom 11. bis zum 31. Mai haben die Teilnehmer satte 30 706,1 Kilogramm Kohlendioxid (CO2) vermieden.

Zwei Stadtradelstars waren wieder mit am Start

Zur Erinnerung: Die Berechnung basiert auf der Formel 144 Gramm CO2 pro geradeltem Kilometer. Eine weitere statistische Größe, die sich sehen lassen kann: Die von Gelsenkirchenern erradelten Kilometer entsprechen der 5,32-fachen Länge des Äquators.

Mit Peter Bruckmann und Uwe Steingräber waren zwei inzwischen vertraute Radfreaks erneut als Stadtradelstars am Start. Bruckmann liegt aktuell auf Platz 6 in dieser Sonderkategorie. Abgestrampelt hat er in den drei Wochen 1004 Kilometer. Steingräber, im vergangenen Jahr noch Stadtradelstar-Bundessieger, liegt mit 538 Kilometer auf Platz 15.

Top Ten der Gelsenkirchener Teams

Und so sieht die vorläufige Top Ten der Gelsenkirchener Teams aus: Die Rad-K(n)appen der BP Gelsenkirchen haben dem ADFC den Rang abgeradelt und stehen mit 25 084 Kilometern (3612,1 kg CO2) unangefochten auf Platz 1 gefolgt vom Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid mit 20 031 km (2884,4 kg CO2) auf Rang 2 und dem AFC mit 19 085 km (2748,3 kg CO2) auf dem dritten Platz. Es folgen Awo Gelsenkirchen und Bottrop mit 15 981 km (2301,2 kg CO2), Sparkasse Gelsenkirchen mit 15 117 km (2.176,8 kg CO2) und die Westfälische Hochschule mit 12 179 km und 1753,7 kg eingespartem CO2.

Die ersten sechs Teams tragen die Größe L, das heißt, die Teams haben mehr als 25 Teilnehmer. Umso beachtlicher Platz 7: Den holte das PfarrRadteam St. Hippolytus mit 7355 km (1059,2 kg CO2) in M-Größe (sechs bis 25 Teilnehmer). Platz 8 geht ans Offene Team - GE in der Metropole Ruhr mit 7253 km (1044,5 kg CO2); und das Team 43 sicherte sich mit 6972 km (1004,0 kg CO2) Platz 9. Die GGler radelten mit neun Teammitgliedern 6600 km (950,3 kg CO2).