Gelsenkirchener Industrie verzeichnet Umsatzminus

Das Verarbeitende Gewerbe büßte an Umsätzen ein in Gelsenkirchen.
Das Verarbeitende Gewerbe büßte an Umsätzen ein in Gelsenkirchen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Industriebetriebe in Gelsenkirchen haben in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einen Umsatz von 645,479 Millionen Euro erwirtschaftet.

Gelsenkirchen.. Die Industriebetriebe in Gelsenkirchen haben in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einen Umsatz von 645,479 Millionen Euro erwirtschaftet. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, waren das 6,6 Prozent weniger als im ersten Quartal des Jahres 2014. Die Zahl der Beschäftigten in den erfassten Betrieben vor Ort sank von 8719 auf 8076 – ein Minus von 7,4 Prozent. Einen ähnlichen prozentualen Rückgang, nämlich um 7,5 Prozent, verzeichnen die Statistiker hinsichtlich der Zahl der Unternehmen – sie ging von 40 auf 37 zurück.

Rückläufige Zahl an Arbeitsstunden

Auch die Zahl der Arbeitsstunden und die Entgelte waren rückläufig. Wurden hier für 3268 geleistete Arbeitsstunden im ersten Quartal des Vorjahres noch 109,695 Millionen Euro gezahlt, so sind es aktuell 3106 Stunden und 105,673 Millionen Euro – gleichbedeutend mit einem Minus von 5,0 beziehungsweise 3,7 Prozent.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes und des Bergbaus sowie der Gewinnung von Steinen und Erden mit im Allgemeinen 50 oder mehr tätigen Personen. Betriebe mit weniger Beschäftigten werden nur einmal jährlich befragt.