Gelsenkirchener Entsorger erwirtschaftet negatives Ergebnis

Für die Beseitigung von Sturmschäden wie hier im Bulmker Park musste Gelsendienste eine Rückstellung von 340 000 Euro bilden.
Für die Beseitigung von Sturmschäden wie hier im Bulmker Park musste Gelsendienste eine Rückstellung von 340 000 Euro bilden.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Geschäftsbericht von Gelsendienste für das Wirtschaftsjahr 2014 weist einen Fehlbetrag von 77 194,73 Euro aus.

Gelsenkirchen.. Vor dem Betriebsausschuss von Gelsendienste präsentierte Wirtschaftsprüfer Michael Reinartz die Geschäftszahlen. Die Stadttochter schloss das Wirtschaftsjahr 2014 bei einem Umsatz von rund 76,5 Millionen Euro mit einem Fehlbetrag von 77.194,73 Euro ab. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch mit einem Jahresüberschuss von 1,15 Millionen Euro abgeschlossen, das geplante Ergebnis wurde somit um 615.000 Euro unterschritten.

Die Experten von der BRV AG in Essen hatten nichts zu beanstanden, so dass die Wirtschaftsprüfer in ihrem Gesamturteil ein „uneingeschränktes Bestätigungsvermerk“ vergaben. Heißt unter anderem: Jahresabschluss und Lagebericht geben nach Einschätzung der Prüfer ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wieder.

Auch Geschäftsbereiche mit positivem Ergebnis

Vier Faktoren haben das Jahresergebnis stark beeinflusst, wie Wilhelm Weßels (Gelsendienste) erläuterte: „Durch den neuen Standort von Gelsendienste an der Wickingstraße wurden nicht mehr notwendige Standorte aufgegeben. Wir haben darauf unsere Werte berichtigt. Das schlägt mit 544.574,18 Euro zu Buche“. Des Weiteren habe für die Beseitigung von Sturmschäden eine Rückstellung von 340.000 Euro gebildet werden müssen. Für die Entsorgung von Rostasche – das ist ein Abfallprodukt aus der Müllverbrennung im Müllheizkraftwerk Karnap – wurde ebenso eine Rückstellung gebildet. Sie beträgt 1,562 Millionen Euro, ergebnisrelevant sind davon 230.919,53 Euro. Und weil die Hilfe des Landes nach „Ela“ mit 1.051.211 Euro geringer ausgefallen ist als die Aufwendungen des Entsorgers für Fremdleistungen, 1.196.589,17 Euro, macht sich das mit einer Differenz von 14 5.378,17 Euro bemerkbar.

Die Geschäftsbereiche Abfallentsorgung, Straßenreinigung, Bestattungen, Gebäudereinigung sowie Märkte und Toiletten von Gelsendienste erwirtschafteten zum Jahresergebnis einen positiven Beitrag. Die Sparten Grünanlagen, Nebengeschäfte (Fuhrpark) und Wertstoffe schlossen hingegen mit einer Unterdeckung ab.