Gelsenkirchener ärgert sich über illegale Müllkippe

Vier ausrangierte Röhrenfernseher und weiterer Müll lagen im Grünstreifen des Fußwegs  „Auf dem Bettau“ in Gelsenkirchen.
Vier ausrangierte Röhrenfernseher und weiterer Müll lagen im Grünstreifen des Fußwegs „Auf dem Bettau“ in Gelsenkirchen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Vier ausrangierte Röhrenfernseher und Müll lagen im Grünstreifen des Fußwegs „Auf dem Bettau“, Ecke Ringstraße/Bismarckstraße in Gelsenkirchen.

Gelsenkirchen.. Müll, die Nächste: Ein Bürger hat die Redaktion auf einen neuen Schandfleck aufmerksam gemacht. Vier ausrangierte Röhrenfernseher und Müll lagen am vergangenen Samstag im Grünstreifen des Fußwegs „Auf dem Bettau“, Ecke Ringstraße/Bismarckstraße. Der Ort ist dafür bekannt, dass dort häufiger illegaler Sperrmüll oder auch anderer Müll vorgefunden wird. Laut Tobias Heyne, dem Sprecher von Gelsendienste, gab es im Vorjahr allein für diese Stelle fünf Meldungen bezüglich illegal entsorgtem Sperrmüll.

Heyne klärt auf: „Wir räumen das Zeugs weg, sobald wir über die Ordnungswidrigkeiten Bescheid wissen.“ Er fügt hinzu: „Erhalten wir genauere Hinweise zu den Personen, die den Müll dort abgelagert haben, gehen wir dem natürlich nach.“ In Gelsenkirchen gibt es einige solcher Orte, an denen Unrat einfach abgelagert wird. Meist seien das Plätze, wo sich die Menschen unbeobachtet fühlen. „Unsere Geländereinigung holt den Müll dann ab und bringt ihn zum Wertstoffhof“, so der Pressesprecher weiter. Alte Fernseher seien dabei keine Seltenheit.

Beschwerden über die App "GE-meldet"

Tobias Heyne gibt den Tipp: „Wenn jemand Sperrmüll vorfindet, der nicht abgeholt wird oder an verlassenen Orten liegt, sollte man sich direkt bei uns melden. Je eher wir eine Information erhalten, desto schneller können wir der Sache nachgehen und den Müll entfernen.“ Telefonisch können Bürger ihr Anliegen Gelsendienste mitteilen.

Auch per Smartphone, über die kostenlose App „GE-meldet“, dürfen die Gelsenkirchener ihre Beschwerden einreichen. Von Auffälligkeiten, wie zum Beispiel die unzulässigen Müllentsorgung, Schlaglöcher bis hin zu beschädigten Verkehrszeichen oder defekten Straßenlaternen, gibt es die Möglichkeit, direkt von unterwegs zu berichten. Die App soll die Bürgerbeteiligung stärken und dafür sorgen, dass sich die Menschen wohlfühlen.

Weitere Info, auch zur App: 0209 954-20, auf www.gelsendienste.de