Gelsenkirchen verwandelt sich in ein spanisches Dorf

Pure Lebensfreude: Damit lockte GEspana.
Pure Lebensfreude: Damit lockte GEspana.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zum dritten Mal wird das Straßenfest „GEspana“ am ersten Juniwochenende gefeiert. Neu ist ein Auftakt mit Flamenco in Resse am 30. Mai.

Gelsenkirchen.. Ab dem kommenden Wochenende kommt einem das Leben in Gelsenkirchen an der einen oder anderen Ecke bestimmt wieder spanisch vor: Das Straßenfestival „GEspana“ geht in eine neue Runde. Neu ist dabei ein zweiter Standort, denn erstmals findet der Festivalauftakt mit viel Musik in Resse statt.

Und auch im Süden hat sich Einiges verändert: „Es wird in diesem Jahr auf dem Bahnhofsvorplatz eine zweite Bühne geben“, verriet Wilhelm Weßels, Geschäftsführer der Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen (SMG) bei der offiziellen Programmvorstellung im Hotel Maritim.

Die SMG organisiert das bunte Straßenfest in diesem Jahr zum dritten Mal gemeinsam mit der City Initiative Gelsenkirchen, dem Bahnhofscenter und dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt. „Wir freuen uns, dass das kleine spanische Festival, das wir vor rund 14 Jahren ins Leben gerufen haben, sich inzwischen zu einem derart großen und beliebten Festival gemausert hat“, betonte Manfred Fokkink, der Integrationsbeauftragte der Stadt.

Mehr Platz für die Gastronomeile

„Die Grundfläche für das Festival auf dem Neumarktplatz ist erweitert worden, sie reicht jetzt fast bis zum Eingang der Sparkasse“, erklärte Citymanagerin Angela Bartelt von der City Initiative Gelsenkirchen. Hier sollen mehr Gastronomen Platz finden – Spitzenköche des Green Olive (Marriott), des Maritim und des Restaurants El Patio in Buer sowie Gourmet-Zauberer des Lalok Libre, vom Hof Holz, des Bistros auf Schalke sowie des Orientalischen Partyservice wollen die unterschiedlichsten spanischen (und internationalen) Leckereien anbieten. José Dacosta vom „El Patio“ fährt etwa eine Riesen-Paella-Pfanne auf, die er extra hat anfertigen lassen: „Sie hat einen Durchmesser von rund drei Metern. Da ist es gar nicht so einfach, den Reis al Dente zuzubereiten“, verrät er schmunzelnd.

Und auch die Jungs von „Bang Bang Gelsen“ wollen mit Show-Cooking auf dem Bahnhofsvorplatz für Augen- und Gaumenschmaus sorgen. Gemeinsam mit Cem Özdemir vom Café Rosi bieten sie spanische Spezialitäten, spanisches Bier und Wein an.

Türkischstämmiger Flamencotänzer

Und apropos was fürs Auge: Natürlich werden auch spanische Flamenco-Tänzerinnen und Musikgruppen wieder mit von der Partie sein, unter anderem „der erste türkischstämmige Flamenco-Tänzer aus Gelsenkirchen“, wie Manfred Fokkink gut gelaunt verriet. Zwischen dem Auftakt in Resse am 30. Mai und dem Start des zweitägigen Programms in der Altstadt am 5. Juni soll es übrigens auch spanisches Programm geben: „Flamenkino“ mit Kurzfilmen und Videoclips im Wissenschaftspark am Montag, 1. Juni. Und zwei Konzerte auf Schloss Horst: Am Mittwoch, 3. Juni, ist dort Rafael Cortés mit seiner Grupo zu Gast. Am Tag darauf gibt sein 18-jähriger Sohn Fali sein Debut.

Der Startschuss zum spanischen Wochenende in der Gelsenkirchener City fällt am Freitag, 5. Juni – und er wird begleitet vom „Moonlight Shopping“: Hier öffnen die Geschäfte entlang der Bahnhofstraße und der Seitenstraßen bis 21 Uhr ihre Türen.

Das musikalische Programm beginnt allerdings schon weit vorher: Ab 14 Uhr stimmen Bands und Musiker aus Gelsenkirchen, Bremen, Köln, Darmstadt und Wiesbaden auf den beiden Bühnen am Neumarkt und auf dem Bahnhofsvorplatz die Besucher auf das Wochenende ein.

Nati Blanco, Sin Nombre, Los Gitanos oder Pasion Flamenca – sie alle treten am Wochenende gleich mehrfach auf und versprühen ordentlich spanisches Flair entlang der Bahnhofstraße. Am Freitag läuft das Programm auf der Neumarkt-Bühne von 14 bis 21.30 Uhr, auf dem Bahnhofsvorplatz startet es ab 16 Uhr und dauert ebenso lang.

Am Samstag beginnt das Festival um 11 Uhr

Am Samstag geht es auf dem Neumarkt bereits um 11 Uhr los, vor dem Bahnhof gegen 13 Uhr. Um 21 Uhr ist dort Schluss. „Auch zwischen den beiden Standorten wird es wieder Programm geben, von Walking Acts bis hin zu mobilen Tanz- und Musikgruppen“, verspricht Angela Bartelt von der City Initiative.

Und Sandra Falkenauer von der SMG ist sich sicher: „Das ist das beste GEspana -Programm der letzten drei Jahre“ – und hofft auf genau so tolles Wetter wie in den Vorjahren. Das neue GEspana-Maskottchen, eine gemalte Kuh im roten Kleid, die Gitarre spielt, drückt natürlich auch schon einmal die Daumen. Alle Informationen rund ums Fest gibt es übrigens auf www.gespana.de.