Für immer Wochenende

Foto: WAZ

Es läuft bei Weekend: Neues Musikvideo, neues Album, neue Tourpläne, bislang gut 215 000 Likes auf Facebook und exakt 5 134 846 Aufrufe (zumindest bis Mittwoch, 15.25 Uhr) für „Schatz, du Arschloch“, den Überraschungserfolg von 2013.

Der Gelsenkirchener Rapper war in den letzten Monaten viel unterwegs zwischen Stuttgart, Berlin, Hamburg und seiner Heimatstadt, kreuzte zwischen Studio und seinem Label „Chimperator Productions“. Am Dienstag „hab ich tatsächlich das Master abgegeben. das neue Album ist eigentlich schon fertig“, sagt der 27-Jährige und fühlt sich in etwa „so wie in der Schule nach der Abgabe der Mathearbeit. Man kann nichts mehr ändern. Ich kann dann aber auch super loslassen.“

Am 24. April kommt „Für immer Wochenende“ auf den Markt, nach „Am Wochenende Rapper“ von 2013 der zweite große Weekend-Wurf. Der Titel damals war durchaus programmatisch – denn Weekend arbeitete noch ganz bürgerlich als Christoph Wiegand bei der Stadtverwaltung, Abteilung Allgemeine Soziale Dienste. Die Auszeit vom erlernten Beruf verordnete er sich 2014 für die neue Produktion, für Video-Drehs. Für Weekend waren sie wieder ein Heimspiel mit Freunden. „Ich habe ziemlch viele Berührungspunkte mit Dingen, die hier passieren“, so der Rapper. Das wollte ich auch zeigen.“jös/