Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 15°C
Prozess

Fünf Jahre Haft nach Messerattacke

21.03.2013 | 17:00 Uhr
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Essen, hier fand der Prozess statt. Im Streit zweier Familien erlitt ein Unbeteiligter schwere Verletzungen.Foto: Oliver Müller

Gelsenkirchen.   Im Prozess ging es um die handgreifliche Auseinandersetzung von Mitgliedern zweier türkischer Familien, bei dem schließlich ein eigentlich unbeteiligter Mann, der nur schlichten wollte, mit vier Messerstichen vom Angeklagten schwer verletzt wurde. Für fünf Jahre muss der deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung ins Gefängnis, so urteilte gestern die Kammer.

„Diese Art von Selbstjustiz ist unerträglich und nicht zu akzeptieren“, wettert Andreas Labentz, Vorsitzender des Essener Schwurgerichtes, sichtlich zornig und spricht damit sowohl den Angeklagten (38) aus Gelsenkirchen als auch dessen Familienmitglieder im Zuschauerraum an. Im Prozess ging es um die handgreifliche Auseinandersetzung von Mitgliedern zweier türkischer Familien, bei dem schließlich ein eigentlich unbeteiligter Mann, der nur schlichten wollte, mit vier Messerstichen vom Angeklagten schwer verletzt wurde. Für fünf Jahre muss der deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung ins Gefängnis, so urteilte gestern die Kammer.

„Sie lügen“, wirft Labentz dem Angeklagten im Urteil vor. Er habe versucht mit seiner Einlassung die Kammer hinters Licht zu führen. Lügen wirft der Richter auch Zeugen aus der Familie vor. Auf sie warten Prozesse wegen Falschaussage .

Familie unterstützt Angeklagten mit Lügen

Das ist passiert: Eine Frau war Auslöser für die Ereignisse am 15. September vergangenen Jahres in einer Gaststätte an der Hochstraße. Die Frau provozierte absichtlich ihren Freund, indem sie sich dem nichtsahnenden angetrunkenen Angeklagten zuwendete. Die beiden Männer prügelten sich. Der Angeklagte erlitt Verletzungen im Gesicht. Das spätere Opfer, ein Bruder der Wirtin, schickt ihn nach draußen. Statt zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten, treffe der Angeklagte „eine Fehlentscheidung“, so Labentz. Er holte Verstärkung. Vor der Gaststätte trafen sie auf den Sohn der Wirtin. Er wird ihr Opfer.

Der Angeklagte bestreitet im Prozess die Messerstiche. Die Familie unterstützt ihn, behauptet, er sei längst zur Behandlung eigener Verletzungen in der Klinik gewesen, als zugestochen worden sei. Für die Kammer bleiben unbeteiligte Zeugen, denen sie vertraut und glaubt. „Das Gelüge ist nicht harmlos, ist kein Spiel“, redet der Richter der Familie im Saal noch einmal ins Gewissen, weil es ein Gericht daran hindere die Wahrheit zu finden.

Brigitte an der Brügge

Kommentare
22.03.2013
10:40
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
von KommZuMamaPurzel | #3

5 Jahre Haft die wahrscheinlich noch nicht einmal abgesessen werden müssen ?
Wie abschreckend ...

Funktionen
Aus dem Ressort
Heimkinder-Skandal - Jugendamtsleiter weist Vorwürfe zurück
Jugendamt
Die Leiter des Jugendamtes in Gelsenkirchen haben angeblich mit der Unterbringung von deutschen Heimkindern in Ungarn systematisch Kasse gemacht.
Rotthausen feiert ein buntes Volksfest statt Hetze
Demonstration
An die 1000 Gegendemonstranten gegen die angekündigte Demo der Partei „Rechte“ feierten in Rotthausen. Doch die Rechten kamen erst gar nicht bis GE.
Nazi-Demo abgebrochen - Bürger blockieren Marsch der Rechten
Demo
Die Demo der Rechten in Essen ist frühzeitig zurückgeleitet worden. Linke warfen Steine auf Polizisten, S-Bahn-Strecke war in Kray gesperrt.
Tipps für das Wochenende in Gelsenkirchen
Ab ins Wochenende
Künstler und Kunsthandwerker kommen nach Hassel.Interessierte bekommen an den Ständen Einblicke in die Kunstarbeiten.
Seit 100 Jahren den Blick auf das Schöne gerichtet
Geburtstag
100 Jahre alt wird Getrud Lomb am Samstag. Sie will den Tag genießen, trotz der vielen Schicksalsschläge, die die Gelsenkirchenerin hinnehmen musste.
Fotos und Videos
Ateliers öffnen Pforten
Bildgalerie
Galeriemeile
Heimsieg gegen Stuttgart
Bildgalerie
Schalke
Gelsenkirchen zeigt Flagge
Bildgalerie
Gegendemonstration
Folge 1: Würstchen im Schlafrock
Video
Das isst der Pott
article
7751888
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/fuenf-jahre-haft-nach-messerattacke-id7751888.html
2013-03-21 17:00
Gelsenkirchen, Selbstjustiz, Gericht, Schwurgericht, Anklage, Urteil, Messer, Messerstiche, Schlägerei, Lügen
Gelsenkirchen