Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 25°C
Prozess

Fünf Jahre Haft nach Messerattacke

21.03.2013 | 17:00 Uhr
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Essen, hier fand der Prozess statt. Im Streit zweier Familien erlitt ein Unbeteiligter schwere Verletzungen.Foto: Oliver Müller

Gelsenkirchen.   Im Prozess ging es um die handgreifliche Auseinandersetzung von Mitgliedern zweier türkischer Familien, bei dem schließlich ein eigentlich unbeteiligter Mann, der nur schlichten wollte, mit vier Messerstichen vom Angeklagten schwer verletzt wurde. Für fünf Jahre muss der deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung ins Gefängnis, so urteilte gestern die Kammer.

„Diese Art von Selbstjustiz ist unerträglich und nicht zu akzeptieren“, wettert Andreas Labentz, Vorsitzender des Essener Schwurgerichtes, sichtlich zornig und spricht damit sowohl den Angeklagten (38) aus Gelsenkirchen als auch dessen Familienmitglieder im Zuschauerraum an. Im Prozess ging es um die handgreifliche Auseinandersetzung von Mitgliedern zweier türkischer Familien, bei dem schließlich ein eigentlich unbeteiligter Mann, der nur schlichten wollte, mit vier Messerstichen vom Angeklagten schwer verletzt wurde. Für fünf Jahre muss der deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung ins Gefängnis, so urteilte gestern die Kammer.

„Sie lügen“, wirft Labentz dem Angeklagten im Urteil vor. Er habe versucht mit seiner Einlassung die Kammer hinters Licht zu führen. Lügen wirft der Richter auch Zeugen aus der Familie vor. Auf sie warten Prozesse wegen Falschaussage .

Familie unterstützt Angeklagten mit Lügen

Das ist passiert: Eine Frau war Auslöser für die Ereignisse am 15. September vergangenen Jahres in einer Gaststätte an der Hochstraße. Die Frau provozierte absichtlich ihren Freund, indem sie sich dem nichtsahnenden angetrunkenen Angeklagten zuwendete. Die beiden Männer prügelten sich. Der Angeklagte erlitt Verletzungen im Gesicht. Das spätere Opfer, ein Bruder der Wirtin, schickt ihn nach draußen. Statt zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten, treffe der Angeklagte „eine Fehlentscheidung“, so Labentz. Er holte Verstärkung. Vor der Gaststätte trafen sie auf den Sohn der Wirtin. Er wird ihr Opfer.

Der Angeklagte bestreitet im Prozess die Messerstiche. Die Familie unterstützt ihn, behauptet, er sei längst zur Behandlung eigener Verletzungen in der Klinik gewesen, als zugestochen worden sei. Für die Kammer bleiben unbeteiligte Zeugen, denen sie vertraut und glaubt. „Das Gelüge ist nicht harmlos, ist kein Spiel“, redet der Richter der Familie im Saal noch einmal ins Gewissen, weil es ein Gericht daran hindere die Wahrheit zu finden.

Brigitte an der Brügge

Kommentare
22.03.2013
10:40
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
von KommZuMamaPurzel | #3

5 Jahre Haft die wahrscheinlich noch nicht einmal abgesessen werden müssen ?
Wie abschreckend ...

Funktionen
Aus dem Ressort
Ausgrabung in der Altstadt folgt die Berichtsarbeit
Stadtgeschichte
Mauerreste, Scherben, Rosenkranzperlen und Knochen aus 60 Gräbern: Rund 150 archäologische Befunde vom Heinrich-König-Platz werden jetzt von den...
Sozialwerk setzt auf umfassendes Assistenzkonzept
St. Georg
„Lebe lieber selbstbestimmt“ hat das Sozialwerk St. Georg als einen prägenden Satz für seinen Jahresbericht 2014 gewählt. Dahinter steht ein...
Die Hitze macht auch den Tieren zu schaffen
Wetter
Im Zoom verzieht sich so mancher Bewohner in den Schatten. Tierpfleger sorgen für kühle Duschen.
Keine Flip-Flops oder Shorts im Büro
Dresscode
Bei dieser Hitze ist es schwer mit Anzug und Krawatte den Tag im Büro zu überstehen. Modeexperte gibt Tipps für den richtigen Dresscode.
Geschasster Amtsleiter will weiter bei der Stadt arbeiten
Jugendamtsskandal
Der Gütetermin vor dem Arbeitsgericht zwischen der Stadt Gelsenkirchen und dem ehemaligen stellvertretenden Jugendamtsleiter ist gescheitert.
Fotos und Videos
Anschwitzen auf Schalke
Bildgalerie
Trainingsauftakt
Lammlachse mit Ziegenkäse
Bildgalerie
So isst der Pott
Feucht-fröhliches Spektakel
Bildgalerie
Ritual Gautschfest
article
7751888
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
Fünf Jahre Haft nach Messerattacke
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/fuenf-jahre-haft-nach-messerattacke-id7751888.html
2013-03-21 17:00
Gelsenkirchen, Selbstjustiz, Gericht, Schwurgericht, Anklage, Urteil, Messer, Messerstiche, Schlägerei, Lügen
Gelsenkirchen