Fleisch und Eisbombe - Bescherung für Raubtiere in Gelsenkirchen

Manu und Thrax, die beiden Tiger-Geschwister in der Erlebniswelt Asien, teilten sich ihre Geschenke brüderlich bei der tierischen Bescherung im Zoom.
Manu und Thrax, die beiden Tiger-Geschwister in der Erlebniswelt Asien, teilten sich ihre Geschenke brüderlich bei der tierischen Bescherung im Zoom.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Auch im Zoo wird Weihnachten gefeiert! Was Tiger, Eisbär & Co. unterm Tannenbaum erfreut, konnte man am Mittwoch bei der Bescherung im Zoom erleben.

Gelsenkirchen.. Zum Glück sind Tiger die einzigen (Groß-)Katzen, die nicht wasserscheu sind: So trauten sich die Geschwister Manu und Thrax auch bei nasskalten Verhältnissen in ihr Außengehege, um ihre Weihnachtsgeschenke zu öffnen. „In den Paketen sind drei bis vier Kilo Fleisch drin“, erklärt Sabine Haas, Pressesprecherin der ZOOM Erlebniswelt. Der Duft von frischem Steak alleine reicht jedoch noch lange nicht, um die Wildkatzen aus ihrer warmen Innenanlage zu locken. „Da muss Großmutters Parfüm her“, lacht Haas, die die Pakete selbst mit dem Tiger-betörenden Duft namens „Risi“ eingesprüht hat.

Adventskalender für die Affen

Doch nicht nur die gestreiften Raubtiere bekommen heute eine „kleine“ Aufmerksamkeit zum Fest der Liebe: Ihre Nachbarn, die Schweinsaffen, merken schnell, ob der vielen Kameras und Menschen vor ihrem Gehege, dass etwas Besonderes im Gange ist. „Für die Schweinsaffen haben wir in diesem Jahr einen Adventskalender gebastelt“, berichtet Haas.

Dieser besteht aus täglich acht Säcken für die 16 Affen, die zu den Verwandten der Meerkatzen gehören. In den Säcken verbergen sich jeden Tag andere Leckereien: Nüsse, verschiedene Brotsorten und sogar Obst und Gemüse. Heute gibt es Knäckebrot. Sobald die Schotten zum Außengelände aufgemacht werden, rennen und hangeln sich die kleinen und großen Schweinsaffen, quiekend vor Freude, zu ihrem Adventskalender.

Da nicht nur in Asien, sondern auch in Alaska Weihnachten gefeiert wird, gibt es am heutigen Tag auch etwas ganz Besonderes für die Eisbären Bill, Lara und Antonia: „Eisbomben“, die von einem Schokoladen-Nikolaus gekrönt sind.

Auch Eisbären mögen Schokolade

Aber essen Eisbären überhaupt das braune Gold? „Ja, sie sind Omnivoren, essen also alles. Und etwas Süßes, darauf stehen sie besonders, schließlich bekommen sie das nur einmal im Jahr“, freut sich Haas für ihre zotteligen Vierbeiner. Eisbärendame Lara allerdings ist vor allem scharf auf die Früchte, die sich am Boden der Eisbombe befinden; der Schoko-Klaus bleibt erstmal Nebensache.

Die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen Die stürmischste Weihnachtsfeier veranstalten aber immer noch die Schimpansen: Laut johlend und schreiend warten sie darauf, in das große Klettergehege gelassen zu werden, in dem ihre Weihnachtstanne mit „Spaghetti-Lametta“ geschmückt wird und für jeden ein hübsch verpackter Karton wartet. Inhalt: Walnüsse, Knäckebrot und Johannisbrotschrot. Alles, was das Schimpansenherz zu Weihnachten eben begehrt.

Stürmische Weihnachten bei den Schimpansen

Kaum geht die Feier los, stürzen sich die zehn Menschenaffen mit so viel Enthusiasmus auf die Spaghetti, dass der Baum umkippt. Macht nichts, die Party geht weiter. Die Geschenke werden vorerst links liegen gelassen, genauso wie das Tomatenmark, das an der Scheibe ein strahlend rotes „Frohes Fest“ verkündet. Kaum liegen die ersten Spaghetti jedoch im Magen, gehen die Rangeleien um die Präsente los: Yamou steht als Alphamännchen die erste Wahl zu, weshalb so mancher Schimpanse mal schnell mehr als ein Paket zur Seite schafft, wenn der Chef gerade mal nicht hinschaut.

Die älteren und jüngeren Familienmitglieder, die sich nicht um die Leckereien streiten können und wollen, teilen sich auch schon mal ganz brüderlich ein Geschenk. Ganz im Sinne des Festes der Liebe.