Filmpalast rollt roten Teppich aus

Das sind die Vampirschwestern“:Marta Martin (r.) und Laura Roge bei den Dreharbeiten in Herne.
Das sind die Vampirschwestern“:Marta Martin (r.) und Laura Roge bei den Dreharbeiten in Herne.
Foto: Kai Kitschenberg

Gelsenkirchen.. Der Schauburg Filmpalast rollt den roten Teppich aus. Denn im Kino auf der Kulturmeile in Buer wird am Montag, 13. Oktober, die NRW-Premiere des Kinostreifens „Die Vampirschwestern 2“ gefeiert.

„Wir zeigen den Kinder- und Jugendfilm zeitgleich in gleich zwei Sälen für rund 920 Gäste“, freut sich Kino-Betreiber Ralf Kolecki über den gelungenen Coup.

„Dass eine so große Premiere mit so vielen Gästen mal nicht in Köln oder Essen, sondern im schönen Schauburg Filmpalast stattfindet, macht uns besonders stolz“, sagt Kolecki, der bereits voll in den Vorbereitungen für die Premieren-Party steckt. Teppich besorgen, Plakate, jede Menge Horror-Deko-Materialien: „Ja, ein paar Weingummi-Vampire wird es möglicherweise auch geben“, lacht Kolecki und freut sich auf den Trubel. „Wir werden uns richtig dafür ins Zeug legen.“ Das Event wurde unter anderem in enger Kooperation mit der Sparkasse organisiert.

Drehorte in Bochum und Herne

Die erfolgreichen Film-Vampirschwestern sind zurück mit ihrem nächsten Leinwand-Abenteuer! Der erste Film der verrückten, vergnüglichen Fantasy-Geschichte lief im Jahre 2012. Im Mittelpunkt stehen die beiden Halbvampir-Schwestern Silvania und Dakaria, die zusammen mit ihren Eltern, dem Vampirvater Mihai und ihrer Menschenmutter Elvira Tepes, von Transsilvanien in eine deutsche Kleinstadt ziehen.

Der zweite Teil wurde unter anderem in Bochum und Herne gedreht. Zur Premiere werden die Darstellerinnen der Schwestern auch anwesend sein. Laura Roge und Marta Martin werden sicherlich nicht nur über den roten Teppich gehen, sondern auch das eine oder andere Autogramm geben.

Offizieller Kinostart am 16. Oktober

Der Ablauf der Filmpremiere wird der klassische sein. Einlass ist bereits ab 14 Uhr. Ein Moderator wird auf der Bühne stehen, die Gäste begrüßen, den Film vorstellen und die Stars am Ende noch einmal auf die Bühne bitten. Möglicherweise darf das Publikum danach auch noch die Hauptdarsteller befragen. Auch Regisseur Wolfgang Groos, der unter anderem die „Vorstadtkrokodile“ gedreht hat, wird nach Gelsenkirchen kommen. Zudem werden auch die Produzenten Uli Putz und Jakob Claussen über den roten Teppich laufen.

Der Film wurde unter anderem gefördert von der Film und Medien Stiftung NRW und wird am 16. Oktober an den offiziellen Kinostart gehen. Der Wermutstropfen bei der NRW-Premiere: Es gibt dafür keine Karten mehr. Das Bonbon: Die WAZ verlost an drei Leser je zwei Eintrittskarten (siehe Box).