Film erinnert an die Zeit des Kohlebergbaus

Der Film „Auf Kohle geboren“ feiert am Sonntag, 14. Juni, um 10 Uhr Premiere im Kino Schauburg an der Horster Straße in Buer.

Dann präsentieren das Medienzentrum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und das Institut für Stadtgeschichte den Film „Auf Kohle geboren - Der Steinkohlenbergbau in Westfalen“. Der Film von Claus Bredenbrock schildert mit historischem und aktuellem Filmmaterial die Geschichte des Steinkohlebergbaus seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Seltene Filmszenen der Untertagearbeit aber auch des alltäglichen Lebens in den Bergbaustädten des Ruhrgebiets bis hin zum Fußball werden mit aktuellen Szenen des modernen computergesteuerten Bergbaus zusammengebracht.

Vor dem Hintergrund des für Gelsenkirchen beendeten Bergbauzeitalters sind eindrucksvolle Bilder aus der Montanzeit zu sehen. Regisseur Claus Bredenbrock wird mit dem Leiter des LWL-Medienzentrums, Prof. Dr. Markus Köster, die Entstehung des Films aus Gelsenkirchener Sicht erläutern.

Den Film gibt’s zudem für 14,90 Euro auch als DVD zu kaufen.