Feinstaub: Stadt bleibt Schlusslicht

Die Luft in Gelsenkirchen wird offenbar besser. Der Grenzwert für die Überschreitung von Feinstaub liegt bei 35 Tagen im Jahr. Die Stadt hatte diesen bisher immer überschritten und auch das vorläufige Ergebnis für 2014 passiert mit 42 Tagen den Grenzwert. Dieses wurde jedoch korrigiert und liegt mit 35 Tagen erstmalig im zulässigen Rahmen.

Die Stadt zeigt sich erfreut über die positive Entwicklung. „Das zeigt uns, dass die Maßnahmen, die wir in den letzten Jahren zur Reduzierung des Feinstaubs ergriffen haben erfolgreich sind. Es ist ein großer Ansporn für die Zukunft“, sagt Stadtsprecher Oliver Schäfer. Umweltministerium und Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz weisen allerdings darauf hin, dass auch günstige Witterungsbedingungen dazu beigetragen haben. Trotz der Besserung bleibt Gelsenkirchen immer noch Schlusslicht in NRW. Dass dies sich in den nächsten Jahren ändert, lässt die kontinuierliche Senkung der Werte in den letzten Jahren aber erhoffen. 2007 ergaben die Messungen für Gelsenkirchen eine Überschreitung von 84 Tagen, 2011: 79 Tage, 2012: 51 Tage, 2013: 45 Tage und 2014 nun 35 Tage.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE