Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 11°C
Schalke

Fan-Club Verband lädt zum Weihnachtsmarkt an der Arena

06.12.2011 | 17:30 Uhr
Fan-Club Verband lädt zum Weihnachtsmarkt an der Arena
Auf dem Parkplatz vor der Arena wird am Wochenende ein Weihnachtsmarkt samt Winterdorf stehen. Foto: Hans Blossey

Gelsenkirchen.  Königsblaue Weihnachten werden schon am Wochenende vom 9. bis zum 11. Dezember am Fuße der Arena gefeiert. Der Schalker Fan-Club Verband lädt zum karitativen Weihnachtsmarkt mit buntem Programm für Groß und Klein.

Weihnachtsmärkte gibt es wie Sand am Meer. Und Gutes getan wird in der Vorweihnachtszeit an allen Ecken. Der Schalker Fan-Club Verband (SFCV) will beides miteinander kombinieren und veranstaltet vom 9. bis zum 11. Dezember auf dem Parkplatz vor der SFCV-Geschäftsstelle, Berni-Klodt-Weg 1, einen Weihnachtsmarkt zugunsten des Kinder- und Jugendhauses St. Elisabeth in Erle.

„Wir werden ein echtes Winterdorf zaubern und den Besuchern ein buntes Programm bieten“, verrät SFCV-Chef Rolf Rojek. Eigens dafür sind seine Mitarbeiter nach Attendorn gefahren und haben 53 Weihnachtsbäume gefällt, die neben den 20 Markt-Buden stehen und geschmückt für das richtige Ambiente sorgen.

Karitativer Zweck

„Wir haben eine gute Mischung gefunden zwischen Catering, Werkarbeiten und Showprogramm, so dass für alle etwas dabei ist“, sagt Olivier Kruschinski vom Supporters Club. Neben Bastelarbeiten und Glühwein für die Großen können sich die Kleinen auf Kinderbasteln mit Maskottchen Erwin freuen. Außerdem haben sich zahlreiche prominente Gäste angekündigt, die das Showprogramm der „Christmas Party“ am Samstagabend ab 18.04 Uhr abrunden werden. Los geht es am Freitag ab 14.04 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11.04 Uhr.

Der gesamte Erlös – die Verkäufer spenden ihre Einnahmen – geht, wie immer bei den vorweihnachtlichen Aktionen des SFCV, einer karitativen Einrichtung zu. Diesmal freut sich das Kinder- und Jugendhaus St. Elisabeth in Erle, mit dem die Schalker schon seit Jahren engen Kontakt pflegen und immer wieder Kinder zum Besuch der Bundesliga-Spiele der Königsblauen einladen.

Fußball-AG in Erle

„Wir freuen uns sehr, dass wir eine Spende erhalten. Das Geld geht an unsere Fußball-AG. Was genau wir damit machen, ist noch nicht klar. Vielleicht gibt es neue Ausrüstung, vielleicht eine Trainerstunde oder einen Ausflug“, sagt Heimleiter Paul Rüther.

Er und seine knapp 70 Mitarbeiter kümmern sich in Erle, Rotthausen, Ückendorf, Herten und Oberhausen um 72 Kinder. Die Fußball-AG findet auf dem Gelände in Erle statt, wo die Einrichtung mit einem kleinen eigenen Bolzplatz ausgestattet ist. Trainiert wird dienstags, dann auch mit Kids aus den anderen Standorten des Jugendhauses.

Felix zur Nieden



Kommentare
Aus dem Ressort
Das „Blind Date“ in Gelsenkirchen kann kommen
Festival
Die Aufbauarbeiten für das dreitägige Festival auf der Wiese am Taubenhaus begannen mit einigen Stunden Verzögerung: Der Strom fehlte zunächst. Die von Sturm „Ela“ nicht verschonte Parkfläche räumte Veranstalter Emschertainment selbst.
Gelsenkirchen hat Antrag auf temporären Sperrbezirk gestellt
Prostitution
Die Städte Gelsenkirchen und Herten haben gemeinsam einen Antrag für die Einrichtung eines zeitlich begrenzten Sperrbezirks an die Bezirksregierung Münster gestellt. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag legt die Stadt Gelsenkirchen dem Hauptausschuss am 11. September vor.
Galerie Tellerrand öffnet virtuell ihre Türen
Galerie
Diese Galerie ist rund um die Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei und eigens stylen muss sich der Ausstellungsbesucher für einen Rundgang durch diese Schauräume auch nicht. Denn die Galerie Tellerand ist virtuell.
KanalLeben – das große Fest auf dem Rhein-Herne-Kanal
Revierfeier
Die Schiffe müssen draußen bleiben, der Wassersport übernimmt das Ruder auf dem Rhein-Herne-Kanal, wenn das Revier am 30. August seine Riviera feiert. Die Höhepunkte des „KanalLebens“.
Werke zwischen Objekt und Malerei
Kunst
„Konstruktive Verbindungen schaffen“ heißt das Konzept des Ateliers JRS, das die Künstler Heinrich Jüttner, Heribert Leppert und Wolfgang Sternkopf an der Ruhrstraße 11a betreiben.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie
Holi-Festival in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Festival
WAZ-Leser besichtigen Spedition
Bildgalerie
Transportunternehmen