Famoser Farbrausch auf der Trabrennbahn

Das Holi Festival of Colours fand am Sonntag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen statt.
Das Holi Festival of Colours fand am Sonntag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen statt.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Das Holi Festival of Colours machte zum zweiten Mal Station auf der Trabrennbahn in Nienhausen.

Gelsenkirchen.. Wohin man blickte, sah man grüne Gesichter, rote Hälse und lila Schultern. Farbverschmierte, ehemals weiße T-Shirts, gehörten auch zum „Dresscode“ am Sonntag auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn. Das Holi Festival of Colours machte zum zweiten Mal Station auf der grünen Wiese, um die sonst die Sulkys kreisen.

Party total, trotz des Wetterumschwungs. Hatte man am Samstag hochsommerliche Temperaturen und prallen Sonnenschein, bekamen die Gäste des Festivals permanent leichte Regenduschen ab und tanzten gegen die Kühle an. Was die Freude bei den zu elektronischen Klängen (Progressive House, Big Beat, Elektro House, Tech-House) abfeiernden Teilnehmern nicht trübte. „Die Party ist klasse, das macht Spaß“, so Jenny Schade (29) aus Burgaltendorf, unterwegs mit zwei Freundinnen. Magdalena Barzanty (32): „Ich habe ihnen die Party geschenkt, zum Geburtstag. Man muss alles mitnehmen, auch so eine Erfahrung.“ Auch Juliane Kalkhof (27) fand’s klasse: „Die Songs, die Farben, einfach toll.“

Related content Die meisten Teilnehmer stammen aus Essen und Gelsenkirchen plus Städten im Umkreis von 60 Kilometern, schätzt Veranstalter Max Riedel. „Die Trabrennbahn ist eine sehr gute Location fürs Holi Festival. Eine grüne Wiese, über die man barfuß laufen kann, hat was.“ Dass weitaus weniger als im letzten Jahr erschienen waren, störte ihn nicht. „Es liegt am Wetter, darauf hat man ja keinen Einfluss. Aber die, die gekommen sind, haben richtig Spaß. Das ist ein schönes, friedliches Fest, ein richtiges Holi.“

K-Paul und Moguai waren die Top Acts

K-Paul und Moguai waren die Top Acts, aber das Programm wurde noch von vielen weiteren Künstlern getragen. Das Publikum ging ab, schmetterte Songs mit und warf die Farbbeutel zum Countdown.

„Feel you colour“ war das diesjährige Motto. Zur Eintrittskarte gab es fünf Farbbeutel: Gelb, Grün, Blau, Lila und Pink. Die Farbbeutel konnten (und wurden) nachgekauft: Einen Beutel gab es für 2 Euro, das 5er-Pack zu 10 Euro. Was waren denn die beliebtesten Farben? Ein Verkäufer: „Pink war sofort ausverkauft. Lila lief am zweitbesten, Blau ist die dritte Farbe, die gut lief. Gelb und Grün mag kaum einer, deshalb sind davon noch welche übrig.“ Von Pink war schon am frühen Nachmittag kein Krümel mehr zu kaufen.

Friedlich feiernde junge Leute in Jeans oder Shorts, mit Mundschutz um den Hals baumelnd oder Duschhauben (Holi-Farbe kann die Haare verfärben) auf dem Kopf wie Kappen, die tanzen oder unter den Sonnenschirmen Schutz vor dem Regen suchten, bestimmten das Bild.