Es gibt viele Themen zu besprechen

In guter Atmosphäre, so die CDU-Ratsfraktion, sei das erste Gespräch mit Stadtdechant Markus Pottbäcker und dem Leiter des katholischen Stadtsekretariats Ralf Berghahne verlaufen. Wolfgang Heinberg, Vorsitzender der Fraktion, betonte: „Wir sind dem Wunsch von Stadtdechant Pottbäcker zu einem Gespräch gerne nachgekommen. Wir waren schon in ersten Kurzkontakten schnell zu der Auffassung gelangt, dass es zwischen der katholischen Stadtkirche und der CDU viele Themenschnittmengen gibt und wir uns gemeinsam, aber auch jeder für sich, um eine gute Zukunft für Gelsenkirchen sorgen und unsere Verantwortung für die Menschen in der Stadt sehen.“

Im ersten Gespräch, so Heinberg, wären Fragen wie zum Beispiel eine gute Familienpolitik aussehen könnte, behandelt worden. Welche Rolle die katholischen Einrichtungen im Bereich des Kita-Angebots oder auch in Erziehung, Bildung und Schule sehen und wie es mit den Kirchenstandorten in der Stadt weiter gehen könnte, wurde ebenfalls besprochen. Heinberg: „Wir konnten die Themen nur anreißen. Aber wir haben gemerkt, welche Substanz unsere gemeinsamen ersten Einschätzungen zu den diskutierten Fragen haben. Daran können wir nicht nur anknüpfen, sondern es ist auch eine Basis für eine intensive Zusammenarbeit vorhanden.“