Erzählfestival lädt zum 5. Mal zum Hörgenuss ein

Foto: Veranstalter
Was wir bereits wissen
Vom 14. März bis zum 11. Mai laden 20 professionelle Künstler zu 23 Veranstaltungen rund ums Consol Theater ein.

Gelsenkirchen..  Die Ohren gespitzt: Hier gibt es echte Lauschempfehlungen! 20 Künstler erzählen in 23 Veranstaltungen von Märchen und Abenteuern, von fetten Lügen und fantastischen Fabelwesen. Denn in Gelsenkirchen findet wieder das Erzählfestival statt. Diesmal bereits zum fünften Mal und dann unter dem Motto „Erzählfrühling“.

Auf die Besucher wartet vom 14. März bis zum 11. Mai ein bunter Strauß an wunderbaren Geschichten. Ein wahrer Hörgenuss eben.

Professionelle Erzähler und Musiker aus aller Welt servieren an unterschiedlichsten Orten brillante Wortkunst. Das Gros der Veranstaltungen geht über die Bühne des Consol Theaters an der Bismarck Straße 240, andere finden in der „flora“, in den Stadtbibliotheken, im Hans-Sachs-haus und in Schulen statt.

Das Erzählfestival entstand im Kulturhauptstadtjahr 2010 und zählt zu den Projekten, die die Zeit überdauert haben und die über die Jahre sogar immer populärer geworden sind. Damals wie heute konzipiert und leitet Erzähler André Wülfing das Festival. „Frühling“ titelt er den Reigen diesmal, weil er sich auf satte zwei Monate ausgedehnt hat.

Große Namen auf der Gästeliste

„Aber auch diesmal ist das Programm geprägt von einer Mischung aus nationalen und internationalen Highlights, Familienangeboten und einem breiten Bildungsangebot.“

Tolle Namen stehen diesmal zum Beispiel auf der Gästeliste. Einer davon ist Rafik Schami. Der prominente Meistererzähler nimmt seine Zuhörer am 28. März um 20 Uhr im Consol Theater mit auf einen poetischen Spaziergang durch Damaskus. Ein anderer heißt Erwin Grosche. Der bekannte Kabarettist bestreitet am 29. März im Familienprogramm des Consol Theaters den Nachmittag „Anne und die Bankräuber“. In hiesigen Breitengraden zwar nicht so bekannt, aber „als Erzähler ein absoluter“ Großmeister, so Wülfing, ist der Brite Ben Haggarty. Er kommt am 9. Mai nach Gelsenkirchen, um Märchen energiegeladen mit dem ganzen Körper zu zelebrieren. Er gilt als der englische Erzähler überhaupt. Wülfing: „Dieser Auftritt ist etwas ganz Besonderes.“

Doch schon die Eröffnung des Festivals gerät zu einem außergewöhnlichen Highlight: Am Samstag, 14. März, heißt es im Consol Theater: „WildWort“. Die Textrevue präsentiert gesprochene und gesungene Worte von Liedermachern, Poetry Slammern und Wortakrobaten.

Am 17. April dürfen die Zuhörer dort Platz nehmen, wo für gewöhnlich die Stadtverordneten große Politik gestalten. Im Ratssaal des Hans-Sachs-Hauses erzählen der Schweizer Jürg Steigmeier, die Österreicherin Frau Wolle, der Belgier Joe Baele und André Wülfing „Lügengeschichten aus aller Welt“.

Sonntags gibt es vor allem Angebote für Familien und Kinder. Das Festival endet mit dem traditionellen Spektakel „Hör Mal“ und dem Erzählabend „Echt jetzt!?“