Erste Ideen für das Gelsenkirchener Schmuckstück werden vorgestellt

Blick in den Veransstaltungssaal des Volkshauses Rotthausen. Hier wird noch Tischtennis gespielt.
Blick in den Veransstaltungssaal des Volkshauses Rotthausen. Hier wird noch Tischtennis gespielt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Bezirksvertretung Süd lädt zum Ortstermin ein.

Gelsenkirchen.. Die Bezirksvertretung Gelsenkirchen-Süd hat sich mit der Zukunft des Volkshauses Rotthausen befasst und zu dessen weiterer Entwicklung die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft gewonnen.

Prof. Swen Geiss vom Fachbereich Architektur hat inzwischen eine Ideenskizze erarbeitet, die er der interessierten Öffentlichkeit am Dienstag, 23. Juni, um 18 Uhr im Volkshaus am Grünen Weg 3, beim Ortstermin der BV Süd vorstellt.

Ziel ist bekanntlich die Entwicklung eines Nutzungskonzepts, zu dessen Erarbeitung Bausteine wie Geschichte, Architektur, Ökonomie, Akteure im Umfeld, mögliche Programme und Gäste eingebunden werden sollen, um das Volkshaus und dessen Potenziale professionell und umfänglich untersuchen zu können. Ein späterer Testbetrieb soll dann Aufschluss darüber geben, welche Nutzungen tatsächlich tragen, dauerhaft gewünscht und von Interesse sind. Allen soll dieses Vorgehen Möglichkeiten des Entwickelns, Experimentierens und Erprobens der Zukunft des Volkshauses bieten.