Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Fotografie

Erinnerungen an Rolf Gildenast

14.11.2012 | 12:00 Uhr
Erinnerungen an Rolf Gildenast
Fotograf Eugen Zymner mit einigen seiner Arbeiten.Foto: Rainer Raffalski/WAZ

Gelsenkirchen. Die Passion des Olfener Fotografen Eugen Zymner ist das menschliche Antlitz. Seit vielen Jahren hält der 70-Jährige Gesichter mit der Kamera fest, alte und junge, prominente und unbekannte. Er porträtiert Sportler, Schauspieler, Musiker, Tänzer.

2001 widmete sich der Fotograf gleich einer ganzen Tanz-Compagnie, nämlich dem Gelsenkirchener Ballett Schindowski. Er begleitete die Tänzer bei den Proben für die Produktion „Gilgamesch“, schoss Bilder von erschöpften, von glücklichen, von nachdenklichen Menschen.

Sensibel, aber ungeschönt

Lange schlummerten die Aufnahmen im Archiv, bis Zymner vom plötzlichen Tod des Gilgamesch-Tänzers Rolf Gildenast erfuhr: „Ich mochte Gildenast sehr und so entstand jetzt die Idee, ihm ein Buch zu widmen.“ In dem Fotoband versammelt der Fotograf Aufnahmen von allen an dieser Choreografie beteiligten Menschen: „Hier sind alle 24 im Programmheft aufgeführten Beteiligten des Ballett Schindowski mit jeweils vier Porträtfotos vertreten – von Rolf sind es einige mehr.“ Es sind allein 19 Tänzer abgebildet.

Eugen Zymners Fotos sind sensibel, aber ungeschönt, ehrlich und unspektakulär. Ihn interessiert der Mensch und sein Inneres, nicht die Fassade.

Teil des Bühnenbildes

„In Memoriam Rolf Gildenast“ entstand zunächst als Prototyp, den die Familie von Rolf Gildenast erhielt. Auch weiterhin will der Fotograf den Fotoband nur als Einzelanfertigung auf Vorbestellung produzieren. Das Hardcover-Buch hat 68 Seiten und kostet 50 Euro, „ein Selbstkostenpreis“, wie der Fotograf betont. Das Buch kann bestellt werden per Mail unter zymner@zymner.de

Im Musiktheater hat Zymner ab Oktober 2001 noch einmal gearbeitet, um Porträtfotos bei den Proben fürs Schindowski-Ballett „Appassionato“ zu machen. Die wurden später Teil des Bühnenbildes.

Elisabeth Höving

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Vereine sollten nach Prügelei in Renesse ein Zeichen setzen
Kommentar
Nach der Massenschlägerei von Schalke-Ultras in Renesse gehen die niederländischen Behörden keine Kompromisse ein. Ein Kommentar von Nikos Kimerlis.
Stadt Gelsenkirchen setzt Rock im Revier-Veranstaltern Frist
Rock im Revier
Bis Ende April muss ein Antrag auf Baugenehmigung für das Festival „Rock im Revier“ zur Prüfung vorliegen. Viel Arbeit und einige Fragezeichen.
Gemeinsam aktiv im Stadtteil
Nachbarschaftsläden
Sie sind Treffpunkt und Anlaufstelle für die Menschen im Stadtteil, machen Sozialberatung und Hausaufgabenbetreuung, sind Vermittler zwischen...
Die Unterhaltung öffentlicher WC-Anlagen ist teuer
Toiletten
Die gute Nachricht vorweg: Die neue WC-Anlage auf dem Heinrich-König-Platz/Neumarkt im Zentrum wird in den nächsten Tagen frei gegeben. „Auf jeden...
Kunstverein setzt sich auf die Schiene
Kunstprojekt
Diese Reise verspricht Spannung, virtuelle vor allem: Der Kunstverein Gelsenkirchen setzt sich mit einem außergewöhnlichen Projekt auf die Schienen...
Fotos und Videos
Missglückter Fällversuch
Bildgalerie
Feuerwehreinsatz
Weisse Bescheid - Was ist die Hucke?
Video
Ruhrgebietssprache
Diese Stars kommen nach Schalke
Bildgalerie
Rock im Revier
article
7290654
Erinnerungen an Rolf Gildenast
Erinnerungen an Rolf Gildenast
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/erinnerungen-an-rolf-gildenast-id7290654.html
2012-11-14 12:00
Zymner, Eugen Zymner, Fotos, Fotograf, Buch, Ballett Schindowski, Rolf Gildenast, Gelsenkirchen,
Gelsenkirchen