Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 9°C
Gejazzt

Entspannter Groove in der Consol-Kellerbar

15.12.2012 | 06:00 Uhr
Entspannter Groove in der Consol-Kellerbar
Das Caspar van Meel Quintett überzeugte in der Consol-Kellerbar.Foto: Christoph Giese

Gelsenkirchen. „Creole“ hat Caspar van Meel seine CD genannt, von der er in der atmosphärischen Kellerbar des Consol Theaters auch viele Stücke spielte.

Creole – das ist ein recht klug gewählter Albumtitel des niederländischen Bassisten, der an der Essener Folkwang Hochschule studiert hat und immer noch in Essen lebt. Bezieht sich seine Musik doch wie etwa eine kreolische Sprache auch auf verschiedene Einflüsse.

Der modale Jazz der Ära eines John Coltrane wird di-rekt zu Konzertbeginn spür-bar in van Meels Komposition „Boca Abajo“. An anderer Stelle hat sich der Bassist vom französischen Modernisten Erik Satie inspirieren lassen. „Dionysus Dance“ ist dagegen eine entspannt groovende Nummer, bei der sich die beiden Bläser hübsch austoben dürfen.

Posaunist Max von Einem und Saxofonist Denis Gäbel, der den etatmäßigen Tenoris-ten Michel Janssen, der sich einer Nierentransplantation unterziehen musste, glänzend vertrat, bekamen an diesem Abend viel Raum für ihre spannenden solistischen Zü-ckerchen.

Solistische Zückerchen

Auch der zweite Holländer in van Meels Quintett, Tastenmann Mike Roelofs, lief immer wieder solistisch heiß an Klavier und elektrischem Fender Rhodes-Piano und bot mit seinen Soli dann den Bläsern ordentlich Paroli.

Caspar van Meel hielt den Bandsound mit seinem rhyth-mischen variablen Spiel auf dem akustischen Tieftöner zusammen. Der Holländer hat erkennbar eine deutliche Vorliebe für Up Tempo-Nummern, aber auch in den ruhigeren Momenten konnte sein von der Initiative „GEjazzt“ eingeladenes Quintett beim Auftritt im Consol Theater rundum überzeugen.

Christoph Giese



Kommentare
23.02.2013
11:33
Entspannter Groove in der Consol-Kellerbar
von der.dennis | #1

Schöner Artikel und Mike ist einfach ein Virtuose. Hat Spaß gemacht!

Aus dem Ressort
Beim Volkshausen Rotthausen zieht die Politik an einem Strick
Bezirksvertretung Süd
In der Bezirksvertretung ging es am Dienstag um die Zukunft des Rotthauser Schmuckstücks.
Eine Ziertruhe brachte den Fall im Gelsenkirchener „Riesen“ ins Rollen
City-Hochhaus
„Weißer Riese“ Teil 2: Wilfried Katanek hatte nach dem Urlaub einen Brief der Immobilienverwaltung Buschmann in der Post. Jemand hatte sich über die Zierkommode vor der Wohnungstür des 73-Jährigen beschwert. Daraus erwuchsen bekannte Konsequenzen für alle Hausbewohner des Hochhauses ...
In Gelsenkirchen ist die Bürgerbeteiligung stark gefragt
Politik
Die Lokalpolitik wünscht sich eine größere Beteiligung der Gelsenkirchener Bürgerschaft an ihrer Arbeit und vereinfacht den Menschen den Zugang nun erheblich. Ein in Teilen neues Verfahren ist auf den Weg gebracht worden.
Mit Physikexperimenten lernen, Energie einzusparen
Verbraucherzentrale
Die Bühnenshow der Verbraucherzentrale NRW zeigt am Montag, 27. September, 10 bis 14 Uhr, auf dem Neumarkt, wie man zu Hause einfach und ohne großen Verzicht Energie und Geld spart.
Mit Lebensmut dem Terror getrotzt
Zeitgeschichte
Greta Klingsberg überlebte Auschwitz. 85-Jährige berichtete im Jüdischen Gemeindezentrum in Gelsenkirchen über ihre Erlebnisse.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Der Südosten ist bunt
Bildgalerie
Stadtteilfest
Gigantisches Oktoberfest auf Schalke
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft