Entflohener Häftling versteckte sich in einer Zwischendecke

Ein 26-jähriger Gelsenkirchener ist nach seinem Hafturlaub nicht wieder zurück in die JVA Gelsenkirchen gekehrt.
Ein 26-jähriger Gelsenkirchener ist nach seinem Hafturlaub nicht wieder zurück in die JVA Gelsenkirchen gekehrt.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
26-jähriger Gelsenkirchener wollte nach Hafturlaub nicht wieder zurück ins Gefängnis und versteckte sich hinter einer Lucke in einer Zwischendecke.

Gelsenkirchen.. Ein 26-jähriger Gelsenkirchener hatte offenbar die Nase voll vom Gefängnis und beschloss nach seinem Hafturlaub nicht wieder zurück in die Justizvollzungsanstalt Gelsenkirchen zurückzukehren. Stattdessen suchte er sich ein vermeintlich unauffälliges Versteck. Aus dem er alledings keine Chance zur weiteren Flucht mehr hatte.

Am späten Dienstagnachmittag suchte die Polizei in einer Wohnung an der Waldemarstraße in Schalke nach dem 26-Jährigen. In der Küche entdeckten die Beamten oberhalb eines Schrankes eine eingelassene Luke, die zu einem Hohlraum überhalb der Zimmerdecke führte.

Die Polizisten öffneten die Luke und entdeckten den 26-Jährigen. Der Gelsenkirchener wurde festgenommen und zunächst ins Gewahrsam und anschließend wieder in die JVA Gelsenkirchen gebracht. (we)