Einlasskontrolle ist Pflicht

Der ein oder andere Kultur freund, der schon einmal bei einer teilöffentlichen Veranstaltungen in der JVA war – etwa beim Besuch der Krimi-Autorin Joy Fielding im Rahmen der Festivalreihe „Mord am Hellweg“ – kennt die Bedingungen, mit denen man sich durch den Ticketerwerb automatisch einverstanden erklärt.

Bei der Einlasskontrolle muss der Personalausweis (oder Reisepass) vorgelegt werden. Der wird bis zum Verlassen der JVA einbehalten. Es findet ferner eine Personen- und Taschenkontrolle statt. Zu den verbotenen Gegenständen gehören unter anderem Handys bzw. Smartphones, Fotoapparate und Videokameras sowie Alkohol bzw. Drogen. Was sich eigentlich von selbst versteht.

Wer mehr über das Gefängnis erfahren möchte, kann sich auf www.jva-gelsenkirchen.nrw.de informieren. Ausführliche Info über die Solidarfonds-Stiftung NRW als Empfänger des Reinerlöses gibt es auf der Internetseite www.solidarfonds-nrw.de

Äußerst lesenswert ist übrigens die Homepage des Künstlers selbst: www.torsten-straeter.de