Ein Zeichen der Solidarität: Ansteckbuttons für alle Gäste

Wenige Tage nach den Terroranschlägen von Paris konnte und wollte Oberbürgermeister Frank Baranowski beim Neujahrsempfang der Stadt nicht zur Tagesordnung übergehen und sichtbare Zeichen setzen. Den Gästen wurde zur Begrüßung ein Ansteckbutton überreicht, um während des Empfangs Solidarität zu zeigen.


„Es gibt einen Satz, der für alle Menschen dieser Welt gelten muss“, so der OB, „und dieser Satz steht im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Mit diesem Statement rief die Stadt alle Gäste auf, jeden Menschen jederzeit zu achten – und das auch zu zeigen.


Neben dem Grundrecht zeigt der Anstecker auch das in Gelsenkirchen schon bekannte Symbol einer Menschenkette. Insgesamt hat die Stadt 1000 Buttons fertigen lassen. Die Auflage soll in den nächsten Tagen noch erweitert werden.


830 Anmeldungen waren bei der Stadt für den Neujahrsempfang eingegangen, so viele wie noch nie. Entsprechend voll waren Foyer und Gänge des Musiktheaters. Und überall an Anzug-Revers und Kostümen hing die Solidaritäts-Botschaft.