Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 10°C
Wirtschaftskraft Hafen

Ein verstecktes Pfund

10.08.2012 | 18:37 Uhr
Schwergewicht am Haken: Bei der Firma Siefert werden Coils verladen. Sie sind bis zu 30 Tonnen schwer.Foto: Schmidtke

Gelsenkirchen.   Er ist der größte Lebensmittelumschlagsplatz des Ruhrgebietes. Von hier aus gehen jährlich etwa vier Millionen Tonnen Güter auf die Reise in alle Welt.

Allergische Reaktionen ruft im hiesigen Rathaus regelmäßig das Stichwort „Ranking“ hervor – dabei hat die gebeutelte Revierstadt durchaus Pfunde, mit denen sie prächtig wuchern kann. Wobei – richtiger wäre der Ausdruck Tonnen. Über die beachtliche Wirtschaftskraft des Stadthafens , insbesondere der Gelsenkirchener Logistik-, Hafen- und Servicegesellschaft (Gelsen-Log.), eine 100-prozentige Tochter der Stadt, konnte sich jetzt eine 30-köpfige Schar WAZ-Leser überzeugen.

„Mit insgesamt 120.000m2 -Land- und 110.000m2-Wasserfläche bildet der Stadthafen das größte Industriegebiet in Gelsenkirchen“, erklärt Franz-Josef Grefrath mit Stolz. Anerkennendes Nicken bei der Zuhörerschaft. Und große Augen, als der 57-jährige Prokurist und Betriebsleiter von Gelsen-Log noch einen daraufsetzt: „Das hier ist der größte Lebensmittelumschlagsplatz im Ruhrgebiet – 400.000 Tonnen werden hier jährlich umgeschlagen, veredelt oder produziert.“ Botschaft: Ohne uns liegt das Revier – sagen wir mal – auf dem Trockenen.

Nostalgie im Tour-Zug

Die beeindruckenden Zahlen zeigen Wirkung, eifrig werden Kameras gezückt, Köpfe rücken noch dichter an die Scheiben des nostalgischen Waggons der Oesetalbahn, der von einer kraftstrotzenden Diesellok (770 PS) im Bummeltempo übers Areal gezogen wird. Vorn aber, im Führerhaus des bollernden Ungetüms, das spielerisch 22 Waggons oder 1500 Tonnen Fracht bewegen kann, grinsen Nils (12) und Justin (12), um die Wette. Sie haben es nicht so mit Zahlen, dafür aber mit der spektakulären Sicht auf 65 Industrie-Betriebe nebst Lagerhallen und Silos.

WAZ öffnet Pforten

A propos Silos: Vier davon, droben am Komplex Müller’s Mühle der Schwerkraft trotzend, waren einst U-Boot-Rümpfe, heute halten sie statt tödlicher Torpedos gesunde Getreideprodukte vor für Discounter. Das wissen die wenigsten, nur Anneliese Kaminski, die rüstige alte Dame mit den Schalke-Wappen auf dem Gehstock kennt die Anekdote: „Bin eben ein Kind der Stadt, ein altes noch dazu“, sagt sie feixend.

  1. Seite 1: Ein verstecktes Pfund
    Seite 2: Halt an vielen Stationen

1 | 2


Kommentare
Aus dem Ressort
Unter der Emscher wächst in Gelsenkirchen der Kanal
Emscherumbau
5270 Meter des 15,2 km langen Teilstücks in Gelsenkirchen sind bereits verlegt. Das ist im Revier spitze. Die Gewässerrenaturierung beginnt nach 2017. In Teilen verlässt sich die Emschergenossenschaft dabei auf das natürliche Potenzial der Gewässer und verzichtet auf Initialpflanzungen.
Graffiti verschönern Beton im Consol Park Gelsenkirchen
Stadtbild
17 Teenager haben die grauen Treppenaufgänge der Anlage in Bismarck mit Graffiti verschönert. In einem Workshop mit Profi-Sprayer Beni Veltum erarbeiteten sie zunächst ein Farbkonzept. Seit 2011 war die Maßnahme bereits geplant.
Gelsenkirchener Jäger klagt über weggeworfene Kotbeutel
Umweltverschmutzung
Der Gelsenkirchener Jäger Stefan Lacher kritisiert den Umgang von Hundehaltern und Radfahrern mit Wald und Flur. Seine Erfahrung: Die Bequemlichkeit kommt der Sauberkeit viel zu oft zuvor. So werden Tüten mit Hundekot beispielsweise ins Gebüsch geworfen, weil der nächste Mülleimer zu weit weg ist.
Durch diese Türen geht die Zukunft der Stadt Gelsenkirchen
Soziales
Die Neueröffnung der Kindertagesstätte an der Franz-Bielefeld-Straße schafft 105 neue Betreuungsplätze. Enge Kooperationen mit Kindertagesstätten und Schulen in der Umgebung sind geplant. „Gelsenkirchen setzt ein sehr ehrgeiziges Kindergartenbauprojekt um“, sagt Oberbürgermeister Frank Baranowski.
Die Reisevereinigung Gelsenkirchen setzt auf den Taubensport
Freizeit
Brieftaubensport war einmal das Wahrzeichen des Ruhrgebietes. Heute gibt es nur noch wenige Züchter. Dabei ist der Sport deutlich moderner geworden. Die Brieftauben Reisevereinigung Gelsenkirchen ist bereits 120 Jahre alt – und dieaktiven Mitglieder setzen weiter auf die Zukunft ihres Hobbys.
Umfrage
Halten Sie Schwerpunktkontrollen der Polizei gegen Einbrecherbanden, die deutschlandweit ihr Unwesen treiben, für sinnvoll?

Halten Sie Schwerpunktkontrollen der Polizei gegen Einbrecherbanden, die deutschlandweit ihr Unwesen treiben, für sinnvoll?

 
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Feierabendmarkt in Buer
Bildgalerie
Markt
Zechensiedlung "Flöz Dickebank" in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Industriekultur