Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 5°C
Politik

Ein Ückendorfer in Berlin

17.01.2013 | 16:51 Uhr
Ein Ückendorfer in Berlin
Joachim Poß, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Gelsenkirchen, lud Phil Amon für das Planspiel Zukunftsdialog 2013 nach Berlin ein.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen. Phil Almon aus Ückendorf ist als Teilnehmer für das Planspiel Zukunftsdialog 2013 der SPD-Bundestagsfraktion ausgewählt worden. Er reist auf Einladung des Gelsenkirchener Bundestagsabgeordneten Joachim Poß Mitte April nach Berlin.

„Ich freue mich, dass wir mit Phil Almon einen jungen und engagierten Vertreter als Teilnehmer des Planspiels gefunden haben“, erklärte Poß. Der 17-jährige Schüler des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums ist auch Vorsitzender des Kinder- und Jugendforums Gelsenkirchen-Süd.

Er wurde von einer Jury ausgewählt, die aus Joachim Poß, der Juso-Vorsitzenden Sandra Latzke und der jüngsten SPD-Stadtverordneten, Carina Josten, bestand. Phil Almon zu seinen Erwartungen an das Planspiel: „Ich bin gespannt, wie die große Politik in Berlin funktioniert, und hoffe, dass ich daraus auch etwas für meine Arbeit vor Ort lernen kann“.

Dialog zwischen Jugend und Politik

Er hat die Möglichkeit, im direkten Austausch mit 150 anderen Teilnehmern von 16 bis 20 Jahren aus ganz Deutschland aktuelle Fragen der Bundespolitik, von Integration über Bildung bis Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik zu diskutieren. „Wir sind neugierig auf die Ideen und Vorschläge, die die jungen Menschen nach Berlin mitbringen“, so Poß.

Das Planspiel Zukunftsdialog 2013 ist eine realistische, viertägige Simulation der Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion. Sie möchte damit einen neuen und modernen Dialog zwischen Jugend und Politik starten. Die Beratungsergebnisse der Jugendlichen werden den Abgeordneten zum Abschluss präsentiert und sollen in ihre Arbeit einfließen. Zum Planspiel gehören auch ein Besuchsprogramm und der Austausch mit Abgeordneten.

Nach der erfolgreichen Premiere im Frühjahr 2012 werden im April 2013 etwa 150 Schülerinnen und Schülern, Auszubildende, junge Wehr- und Freiwilligendienstleistende und Studierende nach Berlin kommen und aktiv Politik erleben.



Kommentare
19.01.2013
01:00
Ein Ückendorfer in Berlin
von flarak | #4

"Unersetzbar" ist Poß nicht. Aber mit seinem jetzigen Einfluss ein Trumpf für seinen Wahlkreis. Irgendwann wird es einen Wechsel geben - dann aber auch mit großen Fußstapfen.

18.01.2013
09:18
Ein Ückendorfer in Berlin
von roterosa | #3

#flarak
Es ist ehrenwert, dass sie die Kandidatenauswahl ihrer Partei für die Generation 65+ verteidigen (siehe auch Steinbrück). Nur wenn man ihrer Argumentation folgt, kann es ja niemals einen Nachfolger für diesen "unersetzbaren" Abgeordneten geben, allerdings fängt jeder mal klein an. Damit zieht die "neue" Zeit wohl vollkommen an der SPD vorbei und Herr Poß wird wohl den Jopi der SPD geben müssen.

18.01.2013
00:04
Ein Ückendorfer in Berlin
von flarak | #2

Ist doch gut, dass ein erfahrener Mann in herausgehobener Stellung in Berlin sitzt. Poß Nachfolger wird sich sehr anstrengen müsen, um den gleichen Einfluss zu erreichen.
Davor, dass Poß trotz der langen Routine sich immer noch um neue Projekte wie dieses Planspiel bemüht, kann man durchaus Respekt haben. Da sitzt einer, der nicht eingerostet ist.

17.01.2013
18:31
Ein Ückendorfer in Berlin
von roterosa | #1

Opa Poß ist also neugierig "auf die Ideen und Vorschläge, die die jungen Menschen nach Berlin mitbringen". Warum macht er dann nicht einfach Platz für die jungen Leute in seiner Partei, die könnten dann direkt ihre Ideen in Politik umsetzen und bräuchten ihre Zeit nicht mit sinnlosen Simulationen vergeuden. Sicherlich wird Opa Poß dann uns aber die Ergebnisse dieses "neuen und modernen Dialog zwischen Jugend und Politik" zwitschern, das wird crazy ;-) Lieber Phil, Dir geile Zeit in Berlin, aber wer soll diese PR Show eigentlich noch erst nehmen?

Aus dem Ressort
SPD und Grüne stützen den Gelsenkirchener Haushalt 2015
Politik
Der Entwurf zum Haushaltsplan 2015 der Verwaltung hat im Haupt- und Finanzausschuss eine Mehrheit bekommen. Sie besteht aus der SPD-Fraktion und den Bündnisgrünen. CDU, Linke und AfD tragen zwar den Bürgerhaushalt und den Investitionsplan mit, stimmten aber gegen das Gesamtwerk.
Mord ohne Leiche - Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt
Vermisst
Der Fall der vor viereinhalb Jahren spurlos verschwundenen Annette L. aus Gelsenkirchen wird wohl nie geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen vorerst eingestellt. Die Ermittler verdächtigen den Polizisten und Ehemann von Annette L. des Mordes an seiner Frau.
Der Traum vom gleichen Einkommen für alle
Consol Theater
Beim Roten Salon im Consol Theater in Gelsenkirchen diskutierten Besucher über „Bedingungsloses Grundeinkommen“. Der Anspruch des Abends war nicht, irgendjemanden zu überzeugen, sondern das Konzept gemeinsam weiter zu denken.
Arbeitslosigkeit geht in Gelsenkirchen weiter leicht zurück
Statistik
Die Arbeitslosenzahl sank im November in Gelsenkirchen auf 16 520, die Quote sank auf 13,3 Prozent – im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden sogar 406 Erwerbslose weniger gezählt.
Ballett tanzt nach der Pfeife des Publikums
Tanz
Die Jam-Session im Hans-Sachs-Haus gab an gleich zwei Abenden spannende Einblicke in die Werkstatt einer Ballett-Compagnie. Die Tänzer agierten wie in einem Improvisationstheater auf Zuruf.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval