Ein Stück aus dem Tollhaus

Ein Trauerspiel hat sich seit 2013 bei Stauffenberg abgespielt, bei dem jede Menge Akteure – vom verurteilten Inhaber über mögliche Investoren bis zu Insolvenzverwaltern und Betriebsrat unglückliche bis zwielichtige Rollen gespielt haben. Ex-Inhaber Frank Ostendorf und zwei seiner Ex-Geschäftsführer versuchten mit krimineller Energie und Millionen-Betrug die selbst verursachte Firmenpleite abzuwenden. Am Ende gibt es viele Opfer: 226 Beschäftigte in Daun und Rotthausen. Für sie stand ihre Zukunft auf dem Spiel. Wer mit der Belegschaft aus Daun spricht, wie ihr Betrieb unter Bär- Brot ab 2008 systematisch abgewirtschaftet wurde, kann so viel unternehmerisches Unvermögen kaum glauben. Dass Ostendorf bis Dezember in Rotthausen im Betrieb war und nur mit einer Anzeige und Hausverbot aus dem Geschäft gedrängt werden konnte, wirkt wie ein Stück aus dem Tollhaus. Zurück blieb ein Scherbenhaufen. Nicht nur für OB Frank Baranowski war gestern „unerträglich“, wie „inkompetente Manager einen Betrieb in den Abgrund gefahren haben“.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE