Ein Hoch auf das gesellige Gemeindeleben

Ein ganzes Wochenende feierte die katholische Gemeinde Herz-Jesu Hüllen ihr Gemeindefest, dass seit 30 Jahren zum fester Bestandteil des Gemeindelebens ist. Eröffnet mit dem Patronats-Gottesdienst, wurde den Besuchern anschließend ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. Besonders für die Kleinen hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Spielstände waren aufgebaut und die Kinder durften sich auf einem Pony auf dem Kirchengelände herumführen lassen.

Auch der Pfadfinderstamm „Roncalli“ trug eine Menge zum Fest bei. Die Pfadfinder hatten unter anderem eine Jurte aufgebaut, in der Stockbrote und Popcorn über einer Feuerstelle gegrillt wurden. Stammesvorstand Niels Borowski: „Seit klein auf bin ich bei den Pfadfindern und habe immer noch Spaß daran. Wir tauschen uns aus, erleben viel zusammen und lernen auch viel voneinander.“ Der 21-Jährige betont: „Über Neuzugänge freuen wir uns immer. Wir suchen Nachwuchs, der lernen möchte, wie man ein Feuer anmacht oder ein Zelt aufbaut.“

Einen zünftigen Frühschoppen begleiteten die Sänger des Männerchor „MGV Glückauf 01 Gelsenkirchen-Bismarck“ musikalisch. „Uns ist es wichtig, dass alle Menschen hier glücklich beisammen sind. Egal ob Gemeindemitglied oder Menschen, die mit der Kirche nicht so viel zu tun haben, sie sollen sich hier herzlich willkommen fühlen“, betonte Gemeinderatsvorsitzender Edgar Utsch. Der Plan schien aufgegangen zu sein – viele Besucher und ehrenamtliche Helfer waren vor Ort. Erwachsene unterhielten sich, Kinder spielten zusammen oder testeten die verschiedensten Attraktionen. Marleen Borowski freute sich auf ihre wohlverdiente Bratwurst. „Bis eben war ich im Gottesdienst als Messdienerin. Jetzt habe ich aber Hunger“, lachte die 14-Jährige. Auch Ingrid Schwietering, mit Ehemann Jürgen da, wollte sich das Fest nicht entgehen lassen. „Als ich jung war, habe ich selbst am Würstchenstand gearbeitet. Das war immer lustig“, erzählte die in Hüllenerin fröhlich.