Ein Film weckt ab heute große Lust aufs Kino

Auch Gelsenkirchen hat große Lust auf das Filmdrama „Fifty Shades of Grey“. Der Sado-Maso-Film nach dem Buch-Bestseller von Autorin E.L. James läuft ab dem heutigen Donnerstag bundesweit in den Kinos an. Auch in der Schauburg an der Horster Straße in Buer und in den Apollo Cinemas im Berger Feld dreht sich ab heute alles um eine bizarre Welt aus Lust und Begierde.

„Seit Dezember läuft der Kartenvorverkauf bereits“, sagt Ralf Kolecki, Betriebsleiter der beiden Lichtspielhäuser. „Als der Verkauf am 12. Dezember startete und unsere Tür kaum offen war, da standen schon die ersten Käufer Schlange.“

Der Hype hält bis heute an. „Da ist im Vorfeld einfach viel Hysterie entstanden.“ Dabei: In Gelsenkirchen ist in beiden Kinos noch keine einzige Vorstellung ausverkauft. Kolecki: „Lediglich an den Wochenenden ist es schon sehr voll und die sogenannten Love-Seats, die ohne Zwischenlehne, die sind auch schon gut gebucht.“ Zahlen kann er aber noch nicht nennen.

In der Schauburg läuft der Film zum Start gleich drei Mal, jeweils um 15, 17.15 und 20 Uhr. In den Apollo Kinos startet der Film heute mit fünf Vorstellungen in unterschiedlichen Sälen, am Freitag und Samstag flimmert die verruchte Story gleich sieben Mal über verschiedenen Leinwände: „Im Vergleich zu anderen Filmen ist das schon beachtlich.“

Im Vorverkauf gab’s die Tickets übrigens erst ab 18 Jahren. „Inzwischen“, sagt Kolecki, „ist der Film ab 16 freigeben. Er soll ja auch nicht pornografisch sein.“ Kontrolliert werde natürlich auch beim Einlass zu „Fifty Shades of Grey“: „Aber das ist ganz normale Routine.“

Den Erotik-Bestseller rund um die Liebesgeschichte zwischen der Studentin Anastasia und dem Millionär Christian Grey hat der Kino-Betriebsleiter übrigens nicht gelesen. „Das habe ich auch nicht vor“, lacht er. Den 125-Minuten-Film wird er sich aber selbstverständlich ansehen: „Ich will ja wissen, was diesen Hype ausmacht, da bin ich schon neugierig.“