Ein Duo gewinnt den Solo-Contest in Gelsenkirchen

Der 24 jährige "Michel B.“, der Singer und Songwriter „Break", das Duo „Straight to Sunset“, "Edy Edwards" und "Ronnie Pop“ präsentierten  in zwei Runden im proppenvollem Falkentreff eigens komponierte Songs.
Der 24 jährige "Michel B.“, der Singer und Songwriter „Break", das Duo „Straight to Sunset“, "Edy Edwards" und "Ronnie Pop“ präsentierten in zwei Runden im proppenvollem Falkentreff eigens komponierte Songs.
Foto: Spunk
Was wir bereits wissen
Das Duo „Straight to Sunset“ hat den zweiten Solo-/Duo-Contest gewonnen, 2016 soll es eine Neuauflage geben.

Gelsenkirchen.. Das Duo „Straight to Sunset“ mit der 21-jährigen Sängerin Sarah Lunkenheimer und dem 21-jährigen Gitarristen Benjamin Hiegemann hat den zweiten Solo-/Duo-Contest gewonnen, den Gelsenkirchener Falken, der Bauverein Falkenjugend und das Ückendorfer Spunk veranstalteten. Das Duo setzte sich am Samstag im Falkentreff Rheinische Straße im Finale durch. Qualifiziert hatten sich in den Vorrunden neben dem Duo derr 24 jährige „Michel B.“, der Singer und Songwriter „Break“, „Edy Edwards“ und „Ronnie Pop“. Alle Akteure präsentierten in zwei Runden im proppenvollem Falkentreff eigens komponierte Songs. Eine Jury und die über 80 Gäste wählten ihre Favoriten und voteten schließlich „Straight to Sunset“an die Spitze.

„Der Solo-Contest etabliert sich nun in Gelsenkirchen. Nach den schon gut besuchten Vorrunden war das Finale super gut besucht.“, freut sich Elisabeth Ledwig, Kulturbeauftragte des Spunks und Organisatorin des Solo-Contest. „Alle fünf hätten den Sieg verdient und es war auch ein knappes Ergebnis. Wir bedanken uns auch bei Andreas Hägler und Rüdiger Jagsteit, die das Publikum in den Pausen sehr gut unterhalten haben“, so Ledwig..

Auch 2016 wieder einen Solo-Contest

Dass trotz zahlreichen anderen Veranstaltungen so viele Gäste kamen, ermutige das Team, „auch 2016 wieder einen Solo-Contest zu realisieren“, kündigte Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken an. „Gelsenkirchen und umliegende Städte haben musikalisch viel zu bieten. Mit dem Solo-Contest können wir das erleben und zeigen.“

Mit dem Sieg gab es für Lunkenheimer und Hiegemann 200 Euro für Merchandise oder Musikequipment.