Ein Abend mit Lola Blau

Foto: Pedro Malinowski

Die Träume der Schauspielerin Lola Blau wachsen in den Himmel. Im Wien des Jahres 1938 träumt die jüdische Künstlerin von einer großen Karriere in Hollywood. Doch ihre Hoffnung zerbricht jäh, als nach dem Anschluss ans Deutsche Reich auch in Österreich kein Platz mehr ist für jüdische Talente. Was aus der Sängerin wird, erzählt Georg Kreislers Musical „Heute Abend: Lola Blau“, das am Freitag, 13. Februar, um 19.30 Uhr Premiere im Kleinen Haus des Musiktheaters feiert.

In einer Inszenierung von Sandra Wissmann, die am MiR bereits Riesenerfolge feierte mit Produktionen wie „Comedian Harmonists“, „Adam Schaf hat Angst“ oder „Cabaret“, verwandelt sich Ensemble-Mitglied Christa Platzer in Lola Blau. Am Piano wird sie von Thomas Rimes begleitet. In rund 20 Songs erklingend schreiend komische, bitter-süße, aber auch ganz zarte, melancholische Töne. Das Bühnenbild besorgt Britta Tönne, für die Kostüme zeichnet Mark Pearson verantwortlich. „Lola Blau“ wird insgesamt sieben Mal im Kleinen Haus zu sehen sein (bis 4. April).

Mit etwas Glück können drei WAZ-Leser je zwei Eintrittskarten für die Premiere am Freitag gewinnen. Anruf genügt am Donnerstag, 12. Februar, ab 16 Uhr unter den folgenden Rufnummern: 0209-4097243 oder 0209-4097235.

Die ersten Anrufer gewinnen. Wer kein Losglück hat: Karten für 24 bis 26 Euro gibt es an der Theaterkasse, Kennedyplatz.